Werbung

Das deutsch-französische Biotech-Unternehmen Global Bioenergies S. A. erhält von der französischen Geschäftsbank Société Générale bis zu 9 Mio. EUR Eigenkapital auf Abruf. Hintergund ist eine Vereinbarung, nach der sich die Bank verpflichtet hat, in den kommenden drei jahren bis zu 250.000 neue Aktien von Global Bioenergies aufzukaufen, sofern diese der Bank von der Biotechnologie-Firma angeboten werden.

Wie beide Seiten mitteilten, entspricht der Kaufpreis dem volumengewichteten Durchschnittskurs des vorherigen Börsentages, und zwar unter Berücksichtigung eines Abschlages von 5%. Dies gestatte es Société Générale, so die offizielle Mitteilung, Wertpapiere auch bei hoher Volatilität der Märkte zu zeichnen. Nach eigenen Angaben lag die Bruttoliquidität von Global Bioenergies zum 30. Juni bei 13,8 Mio. EUR und zum 30. September bei 14,1 Mio. EUR (ungeprüft). Hinzu kämen staatliche Subventionen aus Deutschland von 5 Mio. EUR sowie aus Frankreich von 1,7 Mio. EUR.

Mit der neuen Liquiditätslinie will Global Bioenergies den Bau einer industriellen Demonstrationsanlage absichern, der bis Juli 2016 abgeschlossen sein soll.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.