Werbung

Der Gesundheitskonzern Fresenius erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen deutlichen Anstieg der Dividende. Dies ergibt sich aus dem prognostizierten Anstieg des Konzernergebnisses und der ertragsorientierten Dividendenpolitik des Unternehmens. Nachdem Fresenius den Ergebnisausblick für das Jahr 2015 bereits zwei Mal erhöht hat, rechnet das Unternehmen mit einem währungsbereinigten Ergebnisanstieg von 18 bis 21%. Zusätzlich erwartet das Unternehmen einen starken positiven Währungseffekt. Die Dividende für das Jahr 2015 dürfte nach Angaben des Unternehmens um deutlich mehr als 20% ansteigen. Für die Anleger bedeutet dies die 23. Dividendenerhöhung in Folge.

Bei derzeitigen Wechselkursen wird Fresenius das im Februar 2014 ausgegebene mittelfristige Ergebnisziel von 1,4 bis 1,5 Mrd. EUR für das Jahr 2017 bereits im laufenden Geschäftsjahr erreichen und somit zwei Jahre früher als geplant. Auch im Fall einer Abschwächung der positiven Währungseffekte im zweiten Halbjahr 2015 wird das Unternehmen nach eigener Einschätzung diesem Ziel sehr nahe kommen. In der Folge plant Fresenius, auf Basis der aktuellen Geschäftsentwicklung im Februar kommenden Jahres ein neues mittelfristiges Ziel bekanntzugeben.

Dr. Ulf Mark Schneider, Vorstandsvorsitzender von Fresenius, sagte: „Wir bestätigen unseren Ausblick für das Jahr 2015. Unsere Aussichten für das Jahr 2016 schätzen wir ebenfalls sehr positiv ein, auch in der derzeitigen Phase allgemeiner Unsicherheit über die Entwicklung der Weltwirtschaft.“

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.