Werbung

Die Hamburger Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) hat bekanntgegeben, dass ihre Forschungsallianz mit Boehringer Ingelheim einen klinischen Meilenstein erreicht hat, der Umsatzerlöse in Höhe von zwei Mio. EUR auslöst. Der Meilenstein wurde für die Überführung einer Substanz zur Behandlung von Atemwegserkrankungen in die klinische Phase-I-Entwicklung erzielt.

Bereits im Jahr 2004 sind Evotec und Boehringer Ingelheim diese strategische Allianz eingegangen, um gemeinsam präklinische Entwicklungskandidaten für die Behandlung diverser Erkrankungen wie ZNS, Entzündungs-, kardiometabolische, onkologische sowie Atemwegserkrankungen zu identifizieren und zu entwickeln. Die gemeinsame Forschung innerhalb der Allianz endete im Jahr 2013.

Dr. Mario Polywka, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: „Wir sind sehr stolz diesen wichtigen Meilenstein erreicht zu haben, da es sich hier um die erste Substanz aus dem Atemwegserkrankungs-Programm handelt, welcher in die klinische Entwicklung geht.“ Polywka zeigte sich besonders erfreut darüber, dass Boehringer das Projekt erfolgreich weitergeführt habe, obwohl der Forschungsteil der Kollaboration schon vor drei Jahren geendet hat. Dies sei der insgesamt 24. Meilenstein, der innerhalb der Allianz mit Boehringer Ingelheim erreicht wurde.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.