Werbung

Die Sieger des Innovationspreises „Bio-based Material of the Year 2016“ stehen fest. Der Wettbewerb konzentriert sich auf aktuelle Entwicklungen in der bio-basierten Ökonomie, die im Jahr 2015 oder 2016 am Markt eingeführt wurden oder werden. Die Sieger wurden von den Teilnehmern der neunten „International Conference on Bio-based Materials“ in Köln gewählt.

Die jährlich stattfindende „International Conference on Bio-based Materials“ hat sich als Treffpunkt für Hersteller bio-basierter Chemikalien und Materialien fest etabliert. Auch in diesem Jahr trafen sich wieder 200 Teilnehmer aus 25 Ländern, hauptsächlich Vertreter der Industrie, in Köln, um sich über die neuesten Entwicklungen der Branche auszutauschen. Zudem präsentierten 24 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen.

Die Diskussionen zeigten einen unerwarteten Einfluss niedriger Ölpreise und weniger günstigen politischen Rahmenbedingungen auf die bio-basierte Ökonomie auf: Bio-basierte Drop-in Massenchemikalien rücken immer weiter in den Hintergrund. Dafür sind spezielle bio-basierte Feinchemikalien und Materialien attraktiver den je, denn durch ihre neuen Funktionalitäten und Eigenschaften stehen diese nicht in direkter Konkurrenz zu petrochemischen Produkten. Dies ermöglicht ihnen, den Markt ohne große Förderungen zu erobern, weil sie Industrie und Endverbrauchern viel zu bieten haben.

Weltweit werden erhebliche Investitionen in diesen Bereich mit hoher Wertschöpfung und starkem Marktzuwachs getätigt. Die Gewinner des Innovationspreises sind gute Beispiele für diese neue Generation bio-basierter Produkte mit verbesserten Eigenschaften.

Die Sieger sind:

1) Orineo BVBA (Belgien): Touch of Nature – Gefülltes, bio-basiertes Harz für ansprechende Biowerkstoffe aus Kaffeesatz und anderen Restprodukten. Diese neuartigen Biowerkstoffe haben eine Lebenszeit von 20 Jahren und können mit Kaffeesatz, Kork, Beerensamen oder Olivenblättern gefüllt werden, um unterschiedliche Farben und Muster zu erhalten. Die bio-basierte flüssige Formulierung aus diesen Nebenströmen und Leinöl wird im industriellen Maßstab hergestellt und sorgt für nahtlose Bodenbeläge, Tisch- und Möbeloberflächen.

2) Evonik Nutrition & Care GmbH (Deutschland): REWOFERM SL 446 – Ein neuartiges, Sophorolipid-Biotensid, dass mit natürlichen, gentechnikfreien Hefen aus in Europa produziertem Zucker und Ölen hergestellt wird. Das Tensid ist 100% bio-basiert und zeigt neben sehr guten Reinigungseigenschaften ein besonderes toxikologisches und ökologisches Profil und ist vollständig biologisch abbaubar.

3) Covestro Deutschland AG (Deutschland): Impranil eco – Eine wässrige, bio-basierte PUR-Dispersion für Textilbeschichtungen. Covestro hat eine Technologie entwickelt, die hohe Anteile an nachwachsenden Rohstoffen in Polyurethan-Dispersionen erlaubt. Impranil eco kann in allen Schichten von Hochleistungstextilien verwendet werden und ermöglicht einen Anteil von 43 bis 65% an erneuerbarem Kohlenstoff in den Beschichtungen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.