Die Delenex Therapeutics AG entwickelt lokal anwendbare Antikörper Therapie gegen Hautkrankheiten und nutzt dazu seine proprietäre PENTRA Body Technologie. Frisches Geld für diese Entwicklungen gab es nun erneut in einer erfolgreich beendeten Finanzierungsrunde der Serie A3. Sämtliche Wagniskapitalgeber des Unternehmens wie HBM Ventures, Novo A/S, SV Life Sciences, BioMedinvest und Venture Incubator haben sich an der Finanzierung beteiligt. Neben diesen Großinvestoren waren aber auch Minderheitsinvestoren in die neue Finanzierungsrunde involviert.

Die frischen Mittel in Höhe von 7,3 Mio. CHF sollen primär zur weiteren Entwicklung der PENTRA Bodys zum Einsatz kommen. Vorgesehen ist die Beendigung einer klinischen Studie der Phase 2a, in der der anti-TNFalfa PENTRABody DLX105 auf seine Wirkung bei Posriasis getestet wird. Finale Daten der Studie werden Mitte 2014 erwartet. Weitere PENTRA Bodys in der Entwicklung gegen verschiedene dermatologische Ziele sollen in die Klinik gebracht werden und die PENTRA Antikörper und Technologie-Plattform soll zur Entwicklung ganz neuer Produkte zum Einsatz kommen.

Laut Vorstand Thomas Hecht sprechen die Ergebnisse des laufenden Psoriasis Programms und die Fortschritte anderer Projekte in frühen Entwicklungsphasen dafür, dass sich weitere Investments in Delenex lohnen dürften. Mit den frischen Mitteln will das Unternehmen, das 2009 als Spin-Off der ESBATech (heute Novartis) in Schlieren gegründet wurde, die Dermatologie-Programme ausbauen und stärken und weitere therapeutische Bereiche erforschen. Die Teilnahme aller Altinvestoren spricht für die Zuversicht der Investoren hinsichtlich Produkten und Plattform.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.