Die co.don AG aus Teltow bei Berlin, einer der führenden Spezialisten der Zellzüchtung zur gelenkerhaltenden Behandlung von Gelenkknorpel- und Bandscheibendefekten, hat einen neuen Ankeraktionär gewonnen. Demnach hält die Bauerfeind AG laut eigenen Angaben über die Bauerfeind Beteiligungsgesellschaft mbH knapp über 25% der Anteile an der co.don AG.

 

Die bisherigen Großaktionären OSEMIFARO INVESTMENTS Ltd. und TRANSNOVA INVESTMENTS Ltd. haben ihre Beteiligung vollständig abgebaut. Alle weiteren bisherigen wesentlichen Beteiligungsverhältnisse an der co.don AG bleiben unverändert.

 

Schnittmengen für innovative Therapien – EU-weiter Marktintritt

Dirk Hessel, Vorstandsvorsitzender der co.don AG, begrüßte das Engagement des neuen Ankerinvestors: „Die Bauerfeind AG verfügt über langjährige internationale Erfahrung auf dem Gebiet der Orthopädie. Wir haben große Schnittmengen in unseren Kundensegmenten für innovative Therapien. Die sich aus dieser strategischen Partnerschaft ergebenden Synergien bilden eine stabile Basis für die weitere Umsetzung der laufenden Wachstumsstrategie unserer Gesellschaft, sowohl innerhalb Deutschlands als auch in Vorbereitung des EU-weiten Markteintritts“, so Hessel.

 

Marktführer Bauerfeind

Die Bauerfeind AG aus Zeulenroda in Thüringen stellt Bandagen, Orthesen, medizinische Kompressionsstrümpfe und orthopädische Einlagen her. Das 1929 gegründete Familienunternehmen zählt zu den Marktführern in der Branche und ist international aufgestellt. Bauerfeind beschäftigt insgesamt rund 2.500 Mitarbeiter und ist mit Tochtergesellschaften in über 20 Ländern vertreten.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.