Werbung

Der Medizintechnikanbieter Carl Zeiss konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres deutlich an Wachstum zulegen. So lag der Gesamtumsatz bei rund 674 Mio. EUR, was einem währungsbereinigten Anstieg von 7% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Entwicklung des EBIT dagegen lag  bedingt durch ungünstige Wechselkurse leicht unter Vorjahresniveau bei knapp 92 Mio. EUR. Besonders die Geschäftseinheit SBU Chirurgische Ophthalmologie erzielte den größten Umsatzzuwachs.

Zusätzlich gestärkt durch die Übernahme des auf Intraokularlinsen spezialisierten Unternehmens Aaren Scientific und einer anhaltend hohen Nachfrage nach innovativen Intraokularlinsen im Premiumsegment stieg der Umsatz der SBU im Berichtszeitraum um rund 22% gegenüber dem Vorjahreswert. „Unser Geschäft entwickelte sich in den vergangenen Monaten weiterhin positiv. Zum Wachstum trugen alle drei strategische Geschäftseinheiten (Strategic Business Units, SBU) bei“, betont Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG, Dr. Ludwin Monz.

Auf Regionen verteilt konnte der Medizintechniker am deutschen Markt ein leichtes Wachstum verbuchen, während die südeuropäischen Länder sich weiter erholten und der russische Markt sich hingegen nach dem Auslaufen staatlicher Konjunkturprogramme weiterhin rückläufig entwickelte.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.