Bildnachweis: fotogestoeber – stock.adobe.com.

Die Mainzer BioNTech AG, Spezialist für die Entwicklung von Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und der Prävention von Infektionskrankheiten, und die MAB Discovery GmbH, ein Spezialist für die Herstellung und Entwicklung spezifischer monoklonaler Antikörper (mAbs) mit therapeutischer Relevanz, haben den Abschluss eines endgültigen Vertrages verkündet, dem zufolge BioNTech die operative Einheit für die Generierung von Antikörpern von MAB Discovery erwirbt.

Gemäß den Vertragsbedingungen übernimmt BioNTech von MAB Discovery alle Vermögenswerte, Mitarbeiter sowie das proprietäre Know-how der laufenden Antikörpererzeugung. Die MAB Discovery GmbH behält alle Eigentums- und weiteren Rechte an ihrer proprietären, präklinischen Entwicklungs-Pipeline sowie ihren bestehenden Dienstleistungsverträgen mit Dritten. Angaben zu den finanziellen Konditionen des Vertrages machten die Unternehmen nicht.

Zusammenarbeit seit fünf Jahren

Die Akquisition folgt auf eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen, die vor mehr als fünf Jahren begonnen hat. Dabei hat MAB Discovery mit seiner hauseigenen Technologie Antikörper erzeugt, die von BioNTech zurzeit weiterentwickelt werden.

„Der exklusive Zugriff auf das ausgereifte proprietäre Know-how von MAB Discovery erweitert BioNTechs Palette von zielgerichteten Liganden erheblich und ermöglicht uns die direkte, schnelle und effiziente Erzeugung von neuen mAb-Kandidaten“, sagte Prof. Dr. Ugur Sahin, CEO und Mitgründer von BioNTech. „Die Technologie wird gemeinsam mit unseren bereits bestehenden Plattformen eingesetzt, darunter auch RiboMABS, eine neue Klasse von mRNA-kodierten Antikörpern als Therapie-Ansatz.“

Die Verabreichung von mRNA, die einen Antikörper kodiert, versetzt den menschlichen Körper in die Lage, das entsprechende Protein mit therapeutischem Potenzial selbst zu synthetisieren. Dieser Ansatz ist geeignet, die Komplexität der Entwicklung von Antikörper-basierten Arzneimitteln zu senken und den Vorrat von arzneimittelfähigen Antikörpern zu vergrößern.

MAB entwickelt hauseigene mAbs mit externen Partnern weiter

MAB Discovery will sich fortan auf die Weiterentwicklung seiner hauseigenen mAbs mit externen Partnern konzentrieren, wie MAB-CEO Dr. Stephan Fischer verlauten ließ. Der Abschluss der Akquisition und die Übergabe der Antikörperproduktion finden zum Ende des ersten Quartals 2019 statt.