Werbung

Im letzten Quartal machte die Aktie von BB Biotech weiteren Boden gut und stieg um +11,9% in CHF beziehungsweise +11,7% in EUR. Auch der Innere Wert (NAV) legte überdurchschnittlich zu, woraus ein Quartalsgewinn von 392,1 Mio. CFH resultierte. Das gab die BB Biotech AG in einer offiziellen Mitteilung bekannt.

 

Auch die M&A-Aktivitäten zogen an und trugen ihren Teil zur Performance des Sektors bei. Im Mittelpunkt des Anlegerinteresses standen demnach die Übernahme von Medivation durch Pfizer sowie das Angebot von Allergan für Tobira. Auch mit klinischen Entwicklungsprojekten geht es bei vielen Unternehmen vorwärts. Zu den Highlights gehörten Ionis, Agios, Kite, Sage, Radius sowie Alder. Die US-Wahlen am 8. November werfen zwar ihre Schatten voraus. Diskussionen über die Einführung möglicher Preiskontrollmechanismen beschäftigen die Anleger. Die Analysten von BB Biotech erwarten jedoch im Falle etwaiger Veränderungen nach der Wahl einen eher kontinuierlichen als plötzlichen Wandel.

 

Die BB Biotech AG hat im 3. Quartal 2016 mit Blick auf das weiterhin volatile Marktumfeld und mögliche Überreaktionen auf den Nachrichtenfluss vorsichtige Anpassungen ihres Portfolios vorgenommen. So stockte sie die zwei bestehenden Positionen Novo Nordisk und Regeneron im Berichtszeitraum auf und realisierte Gewinne in Celgene, Actelion, Tesaro, Swedish Orphan Biovitrum und Puma Biotechnology.

 

BB Biotech mit höherem Performancegewinn als Vergleichsindizes

Zum Vergleich: Die globalen Aktienmärkte schlossen im 3. Quartal allgemein fester, nachdem die US-Notenbank den Zeitpunkt für eine Zinsanhebung erneut verschoben hat und andere Zentralbanken an ihrer lockeren Geldpolitik festhalten. Daher avancierten der S&P Index im 3. Quartal 2016 um 3,9%, der Dow Jones Index um 2,8%, der Nasdaq 100 um 10,7% und der Nasdaq Biotech Index um 12,5%, jeweils in USD. In Europa setzte sich die Erholung nach dem Brexit-Votum fort. Der DAX verzeichnete ein Plus von 8,6% in EUR, während der SMI lediglich 1,7% in CHF zulegte. BB Biotech erzielte im Berichtszeitraum einen Performancegewinn von 11,9% in CHF und 11,7% in EUR.