Werbung

Bildnachweis: freshidea – stock.adobe.com.

Die Probiodrug AG (Euronext Amsterdam: Derzeit noch unter dem Ticker-Symbol PBD, bald VVY, ISIN: DE0007921835) hat sich mit der Eintragung in das Handelsregister Stendal mit Wirkung zum 11. Juni 2019 offiziell in Vivoryon Therapeutics AG umbenannt.

Technologieplattform soll auf andere Indikationen ausgeweitet werden

Wie Dr. Ulrich Dauer, CEO der Vivoryon Therapeutics AG, erklärte, stehe der neue Name für die weiterentwickelte Unternehmensstrategie unter dem Claim „Healthy Aging – Pioneering Innovation“ (Gesund altern – Innovationen voranbringen). Der Vorstandsvorsitzende fügte hinzu: „Vivoryon ist eine Komposition aus „Vivid Memory On“. Der Name unterstreicht unser ungebrochen starkes Engagement für die Entwicklung einer transformativen Therapie-Option für Patienten mit Alzheimer – entgegen des angesichts zahlreicher Enttäuschungen bei Spätphasenentwicklungen negativen Branchentrends.“

Mit der firmeneigenen Plattform zur Hemmung der Glutaminylzyklase (QC) gelte das Unternehmen derzeit als Technologieführer auf diesem Gebiet. „Und wir gehen neue Wege, diese wissenschaftliche Expertise zum Wohle der Patienten auch auf andere Indikationen zu übertragen, wie wir es derzeit in der Immun-Onkologie erleben“, so Dauer.

Die Namensänderung ist das Ergebnis eines Aktionärsbeschlusses der Hauptversammlung der Gesellschaft vom 29. Mai. Das neue Management will nun die nächsten Entwicklungsstadien seines am weitesten fortgeschrittenen Entwicklungskandidaten PQ912 voranbringen. PQ912 ist der erste hochspezifische Hemmstoff sowohl des Glutaminyl-Peptide-Cyclotransferase-Proteins (QPCT), das für das Gehirn und den Alzheimer-Krankheitsverlauf von großer Bedeutung ist, als auch seines Isoenzyms, dem Glutaminyl-Peptide-Cyclotransferase-ähnlichen Protein (QPCTL). QPCTL wiederum ist für immun-onkologische Signal-Prozesse relevant.

Zwei klinische Phase 2b-Studien in Europa und den USA

Vivoryon Therapeutics will sich weiterhin auf therapeutische Lösungen für die Alzheimer-Erkrankung konzentrieren, einer komplexen neurologischen Störung, die die häufigste Form von Demenz darstellt. Es gibt derzeit keine Heilung von Alzheimer und die zugelassenen Medikamente behandeln nur einige Symptome der Krankheit. Vivoryons Leitmolekül PQ912, welches das QPCT als das entscheidende Enzym für die Bildung des hoch neurotoxischen Pyroglutamat-Subtyps von Abeta im Gehirn hemmt, wird in zwei klinischen Phase-2b-Studien in Europa und den USA zur Behandlung von Alzheimer untersucht werden.

Bald Therapien zur körpereigenen Abwehr von Krebs?

Das Unternehmen prüft auch Möglichkeiten, seine Forschung auf das Gebiet der Immun-Onkologie auszudehnen und Therapien zu entwickeln, bei denen das körpereigene Abwehrsystem zur Krebsbekämpfung genutzt wird. Dabei wurde das Glutaminyl-Peptide-Cyclotransferase-ähnliche Protein (QPCTL) jüngst als potenzielles onkologisches Ziel identifiziert. Es handelt sich um ein post-translational modifizierendes Enzym, das für die Pyroglutamatbildung bei Signal-Proteinen verantwortlich ist, die bei onkologischen Immunantworten eine entscheidende Rolle spielen.

Inhibitoren von QPCTL, wie PQ912 und andere niedermolekulare Verbindungen, die unter den Patenten von Vivoryon geschützt sind, haben gezeigt, dass sie das Checkpoint-Signal zwischen Krebszellen und Zellen des angeborenen Immunsystems – die CD47/SIRP alpha -Kommunikationsachse – stumm schalten („silencen“) können und somit eine neuartige Strategie zur Steigerung der Wirksamkeit von verschiedenen Antikörpertherapien bei Krebs bieten könnten.