Gute Nachrichten aus dem Hause der Hamburger amp biosimilars AG: Das Unternehmen kann innerhalb kürzester Zeit nach der ersten erfolgreichen Auslizensierung eines Biosimilars bereits den zweiten Erfolg vermelden. Bei dem nun aus seiner Produkt-Pipeline auslizensierten Biosimilar handelt es sich um ABY-021, einen humanisierten monoklonalen Antikörper zur Behandlung immunologischer Indikationen.

Partner für die Auslizensierung ist erneut ein führender mittelständischer chinesischer Pharmakonzern, der sich somit die Rechte am chinesischen Markt für ABY-021 gesichert hat. Durch die Lizenzierung sichert sich amp die vollständige Finanzierung der Entwicklung und Zulassung bereits ab der klinischen Phase I bis hin zur Herstellung sowie  Vermarktung des Biosimilars in China. Die weltweiten Rechte außerhalb Chinas verbleiben darüber hinaus beim Unternehmen und ermöglichen so die Vergabe weiterer Lizenzen an andere Pharmakonzerne weltweit, woraus sich  zusätzliches Ertragspotenzial ergeben soll.

Neben der Finanzierung der Produktentwicklung bis zur Zulassung profitiert amp biosimilars des Weiteren durch eine Erlösbeteiligung ab Vermarktungsstart des Biosimilars, die kumuliert im deutlich dreistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen soll. Mit der erfolgreichen Auslizensierung von ABY-021 sichert sich amp biosimilars damit einen weiteren Zugang zum stark wachsenden chinesischen Pharma-Markt. Nach Angaben des Unternehmens sollen weitere Transaktionen folgen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.