Geht der Hess AG an der Börse ein Licht auf? Foto: Hess AG

 

Der mittelständische Leuchtenhersteller Hess AG aus Villingen-Schwenningen will mit Lichtgeschwindigkeit aufs Parkett: Die Zeichnungsfrist startete am 8. Oktober und am 25. Oktober soll der Handel im Prime Standard aufgenommen werden.

Details zum Börsengang

Angeboten werden 2,3 Mio. nennwertlose Stückaktien aus einer Kapitalerhöhung. Weitere 345.000 Aktien können als Greenshoe aus dem Bestand der Familie Hess platziert werden, sollte die Nachfrage in der ursprünglichen Bookbuildingspanne von 20 bis 23 EUR das Angebot übersteigen. Das war offensichtlich nicht der Fall. Denn nach kurzer Zeit wurde die Preisspanne deutlich auf 15,50 bis 18,50 EUR reduziert und die Zeichnungsfrist verlängert.

Lead Manager und Sole Bookrunner der Transaktion ist die Landesbank Baden-Württemberg, Co-Lead Manager sind die Kempen N.V. (Amsterdam) und M.M. Warburg. Die im November 2011 eingestiegene Beteiligungsgesellschaft Holland Private Equity (HPE) gibt zum Börsengang keine Anteile ab und hat wie die Eigentümerfamilie eine Lock-up-Frist von zwölf Monaten akzeptiert. Bis zu 7,5% der angebotenen Aktien können für regionale Zeichner an den deutschen Standorten in Villingen-Schwenningen und Löbau/Dresden bevorzugt zugeteilt werden. Bei voller Ausübung der Mehrzuteilungsoption läge der Streubesitz bei 50,7%.

Es werde Licht

Design-Leuchten, die trendige Locations in hippen Vierteln ebenso aufwerten wie den historischen Marktplatz in der bayrischen Provinz oder das schicke Einkaufszentrum in einem Emirat – das ist die Kernkompetenz des Unternehmens. Auf das Lampendesign abgestimmt Stadtmöbel und Begrünungssysteme runden das Angebot ab. Nach eigener Darstellung ist Hess der einzige Leuchtenhersteller, der Landschaftsarchitekten und Architekten bei der gesamtheitlichen Gestaltung von Plätzen, Grünanlagen, Immobilienkomplexen oder ganzen Stadtquartieren unterstützt. Als Wachstumstreiber der Branche sieht Hess den Einsatz von LED-Technologie. Energieeffiziente Lösungen und neue Möglichkeiten etwa in der Gestaltung von Fassaden seien Treiber für starkes Wachstum. Hess sieht sich technisch nicht zuletzt durch die Übernehme der emdelight GmbH bestens positioniert.

Mittelverwendung

Hess plant, mit den Mitteln aus dem Börsengang – bei voller Zuteilung fließen netto etwa 45 Mio. EUR zu – den internationalen Vertrieb auszubauen und Investitionen in vertriebs-/wachstumsorientierte Beteiligungen und Unternehmensübernahmen vorzugsweise in oder mit gutem Zugang in die Wachstumsregionen Mittlerer Osten, Nordafrika und Indien (MENAI), Nordamerika und Asien zu tätigen. Die Weiterentwicklung der Technologien im LED/OLED-Bereich, die Entwicklung neuer, auf Technologien der Hess-Gruppe aufbauender Endprodukte sowie die Entwicklung ergänzender Technologien und Tools im Bereich der Lichtsteuerung (Software, Sensorik, Steuerungstechnik, Signalübertragung) und des Lichtmanagements stehen an dritter Dringlichkeits-Stelle der Vorhaben. 10 Mio. EUR schließlich sollen für die Rückführung von Krediten eingesetzt werden.

Zahlen & Bewertung

In der pro-forma-Betrachtung inklusive der im März 2012 komplett übernommenen emdelight kommt Hess für 2011 auf einen Umsatz von 85 Mio. EUR. Schreibt man das 14%ige Umsatzwachstum der vergangenen Jahre fort, ergibt sich für 2012 ein Umsatzvolumen von 96 Mio. EUR, abzüglich der Binnenumsätze Hess/emdelight. Am oberen Ende der ursprünglichen Preisspanne ergibt sich damit ein KUV von 1,2.

Ebenfalls in der pro-forma-Betrachtung inklusive emdelight ergibt sich für 2011 ein Gewinn pro Aktie von 0,75 EUR, allerdings bezogen auf die seitherige Aktienzahl. Nach Verwässerung durch die Kapitalerhöhung ergibt sich ein Ergebnis von 0,36 EUR. Bei anhaltend gutem Geschäftsverlauf und ohne die Kosten für das IPO dürfte im laufenden Jahr ein Ergebnis im Bereich von 0,42 bis 0,50 EUR pro Aktie zu Buche stehen. Angesichts des KGV von 34 bis 41, bezogen auf das obere Ende der bereits reduzierten Preisspanne, ist schon sehr viel Gewinnwachstum eingepreist. Der Nettobuchwert pro Aktie pre-money liegt laut Prospekt bei 2,33 EUR, post-money bei 9,90 EUR.

 

Hess AG – Geschäfts- und Kennzahlen

2010

2011

2012e

Umsatz

55,7

68,1

78,0

Nettoergebnis*

1,31

1,27

2,35

EpS

0,25

0,24

0,45

KGV min.

61,6

63,5

34,4

KGV max.

73,5

75,8

41,1

*) in Mio., sämtliche Angaben in EUR; Zahlen ohne emdelight + Kosten für IPO; Quelle: Unternehmensangaben, GoingPublic Research