Werbung

Das 1999 gegründete HepaHope konzentriert sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von biologischen Produkten für Patienten mit Leberleiden. Die zentrale Lösung des Unternehmens, das System „HepaPheresis“, basiert auf einer Technologie zur Kultivierung von Organsegmenten. Diese außerhalb des Körpers zum Einsatz kommende Technologie dient der Funktionserhaltung unterschiedlicher Organe bei Patienten mit Leberversagen. HepaPheresis befindet sich gegenwärtig im Vorbereitungsstadium für die klinische Phase I, die Mitte des Jahres starten soll. Zur weiteren Finanzierung seiner Vorhaben benötigt das Unternehmen frische Mittel, um bis zum voraussichtlichen Start einer Kommerzialisierung – frühestens 2011 oder 2012 – über die Runden zu kommen.

Stärken & Schwächen

+ Hohe Eintrittsbarrieren
+ Adressiert ein medizinisch bislang nicht/nicht voll befriedigendes Problem
+ Viel versprechende präklinische Resultate, Vorschuss an Investorenvertrauen
– Frühes Entwicklungsstadium, Phase I startet erst 2009
– Weitere Finanzierungsrunden absehbar bis zu einer Kommerzialisierung
– Haltung der US-Zulassungsbehörde FDA nicht immer klar voraussehbar

HepaHope – Geschäfts- und Kennzahlen

2009e

2010e

2011e

Umsatz*

0,0

0,0

25,0

Nettoergebnis*

-3,5

-5,0

12,5

EpS

-0,05

-0,07

0,19

KGV**

8,1

*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro; Quelle: eigene Schätzungen GoingPublic Research
**) auf Basis des Festpreises

Börsengang

Angeboten werden bis zu 3 Mio. Aktien zu einem Festpreis von 1,52 Euro. Die Transaktion ist eine Eigenemission, BankM fungiert für die Abwicklung als Settlement Agent. Erster Handelstag im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse soll der 30. April sein, die Zeichnungsfrist läuft noch bis zum 28. April. Die Emission richtet sich eigenen Angaben zufolge im Wesentlichen an institutionelle Investoren aus dem Umfeld der Gesellschaft sowie an professionelle Anleger im Bereich Life Science. Im Rahmen einer internationalen Privatplatzierung werden Aktien zudem institutionellen Investoren außerhalb der USA, Kanadas und Japans angeboten. Firmengründer und Vorstandschef Sung-Soo Park gehört rund ein Drittel der Aktien. Weitere Anteilseigner sind mehrere institutionelle und private Investoren, hauptsächlich aus Südkorea, dem Heimatland des Firmengründers. Der Streubesitz dürfte nach dem IPO abhängig von der Zuordnung bei ca. 15 bis 20 % liegen.

Fazit

HepaHope besitzt sicherlich seinen Charme – allerdings mit allen Risiken und Nebenwirkungen, die ein Biotech-Investment klassischerweise mit sich bringt. Im Erfolgsfall winken hohe Renditen, im Falle von Verzögerungen oder Fehlschlägen müssten Investoren ihren Einsatz abschreiben. Die Aktien sollten daher wie im Angebot formuliert professionellen Investoren vorbehalten bleiben.

Falko Bozicevic

 

HepaHope – Emissionsparameter
WKN

A0R LC1

Erstnotiz

30. April

Zeichnungsfrist

 bis 28. April

Preis

1,52 Euro

MarketCap

ca. 102 Mio. Euro

Marktsegment

Open Market (+Entry Standard)

Emissionsprospekt

ja

Emissionsvolumen

bis zu 3 Mio. Aktien aus Kapitalerhöhung,

Emissionsvolumen bis zu ca. 4,6 Mio. Euro,

zzgl. 1 Mio. Aktien Privatplatzierung

Konsortium

Eigenemission

Free Float

ca. 15-20%

Internet

www.hepahope.com