Unter Konsortialführung der DG Bank werden 4,8 Mio. Aktien, die vollständig aus einer Kapitalerhöhung stammen, plaziert. Zum Konsortium gehören auch die Bayerische Landesbank, net.IPO und Lazard Capital Markets. Zusätzlich steht ein Greenshoe in Höhe von max. 340.000 Aktien zur Verfügung, der gleichfalls aus einer Kapitalerhöhung stammt. Bei voller Ausübung des Greenshoe liegt der Free Float bei 21,2 %.

Die Burda-Tochter Focus Digital hat sich zum Ziel gesetzt, das „Internet aus einer Hand“ anzubieten. Bewerkstelligen wollen dies die Münchner mit einer Viererkombination aus der General Interest Site „Focus Online“, der Multimedia-Agentur „Interactive Content Production“ (ICP), dem Online-Werbevermarkter „Interactive Advertising Center“ (IAC) sowie dem neuentwickelten Internet-Portal Netguide. Mit Focus Online verfügt das Unternehmen zweifellos über ein starkes Flaggschiff, dessen Bekanntheitsgrad auch den anderen drei Töchtern zugute kommt. Doch ganz so mächtig, wie die Werbung verspricht, ist Focus Online nicht: „290 Mio. Page Impressions“ – auf den ersten Blick ist dies eine Zahl, die andere Internet-Angebote an ihrer Existenzberechtigung zweifeln lassen dürfte. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich diese Zahl jedoch als Augenwischerei. Denn dabei handelt es sich um die Zahlen des ersten Quartals (!), die zudem durch eine (nach IVW mögliche) Vermarktungsgemeinschaft mit eBay und autoscout24 stark in die Höhe getrieben wurden. Focus Online alleine brachte es damit im Mai auf gut 30 Mio. Page Impressions – eigentlich eine Zahl, mit der es sich gut werben ließe, aber wohl zu niedrig für die Ansprüche des Börsenkandidaten.

Besondere Hoffnungen verbindet Focus Digital mit Netguide. Das Internet-Portal, das im 2. Halbjahr 2000 startet, soll Nutzer schneller und effektiver mit den gewünschten Informationen versorgen, als dies bei den bisherigen Portalen möglich war. Verwendung finden soll die Neuentwicklung sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich.

Im Jahr 1999 lag der Umsatz von Focus Digital bei 8,3 Mio. Euro, der nach Schätzungen von GoingPublic-Research im laufenden Jahr auf rund 16 Mio. Euro ansteigen dürfte. Das EBIT belief sich 1999 auf 0,5 Mio. Euro, für 2000 werden aufgrund der Investitionen in Netguide Verluste erwartet. Für 2001 rechnet GoingPublic-Research mit einem Umsatz von 33 Mio. Euro.

                                                         

Für einen Peer Group-Vergleich eignen sich am ehesten die am Neuen Markt notierten Werte Tomorrow (2001er KUV: 17) und WWL Internet (2001er KUV: 4), die aufgrund der derzeitigen Umsatzverteilung bei Focus Digital zu jeweils 50 % in die Bewertung eingehen sollten. Abzüglich eines 20 %igen Abschlags zur Emission ergibt sich daraus ein angemessenes Emissions-KUV von 8. Am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne errechnet sich für Focus Digital allerdings ein 2001er Emissions-KUV von 12 – in Anbetracht der Peer Group und der derzeit schlechten Stimmung für Internet-Werte ist dies deutlich zu teuer.

Eine ausführliche Analyse zu Focus Digital lesen Sie in der Juli-Ausgabe des GoingPublic-Magazins auf den Seiten 26 bis 28.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.