Das öffentliche Angebot ähnelt vom Charakter mehr dem eines Listings. So werden lediglich 100.000 Anteile aus dem Besitz des Vorstandsvorsitzenden zum Kauf angeboten. Eine Kapitalerhöhung ist dagegen erst für Mitte 2008 geplant.

Profiteur des Welthandels
Cargofresh hat sich als Logistiker auf den Bereich verderbliche Ware spezialisiert. Zu den wichtigsten Assets der Gesellschaft zählt ein patentiertes Kühlverfahren auf Basis der „Controlled Atmosphere“ (CA)-Technologie. Diese erzeugt und steuert in einem Container eine stickstoffdominierte Atmosphäre, wodurch sich die Haltbarkeit der transportierten Ware erheblich verlängert. So ist es nach Angaben von Cargofresh möglich, Obst und Gemüse über Wochen hinweg ohne substanziellen Qualitätsverlust zu konservieren, was angesichts der immer längeren Transportwege – Stichwort: Erdbeeren aus Südafrika – verstärkt nachgefragt wird. Da die Systeme von Cargofresh für den Transport per Schiff oder auf dem Landweg entwickelt wurden, eignen sie sich vor allem als Alternative zum klimaschädlicheren Flugverkehr. Nach der Ende 2006 vollzogenen Übernahme der MES GmbH ist Cargofresh zudem in der Lage, die eigenentwickelten CA-Anlagen selbst herzustellen und zu montieren.

Cargofresh – Geschäfts- und Kennzahlen

2006

2007e**

2008e

2009e

Umsatz*

16,6

12,6

19,5

23,8

Nettoergebnis*

-3,7

10,3

0,4

1,2

EpS

-0,60

1,67

0,06

0,19

KGV

neg.

3,0

81,1

26,8

*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro; Quelle: GBC Research
**) inkl. Sondereinflüsse aus der Verschmelzung mit MES


Geschäft befindet sich noch im Aufbau
Bislang stammt ein Großteil der Erlöse aus dem zweiten Standbein „Energiesysteme“ der alten MES. Der für dieses Jahr erwartete Umsatzrückgang erklärt sich dabei mit einem 2006 abgerechneten Großauftrag. Das eigentliche CA-Geschäft befindet sich dagegen noch im Aufbau. Nachdem die Entwicklungsarbeiten hier jedoch abgeschlossen sind und die Anlagen den Testbetrieb störungsfrei durchliefen, scheint das Unternehmen mit der Integration der CA-Technologie in Kühlanlagen weiterer Hersteller (Daikin im Schifffahrts-, Carrier im Trailerbereich) einen wichtigen Schritt in Richtung Marktakzeptanz vorangekommen zu sein. Insgesamt zeigt sich Vorstandschef Peter W. Wich optimistisch, noch im vierten Quartal weitere Aufträge für den CA-Bereich vermelden zu können. Während das Ergebnis in diesem Jahr letztmalig von hohen Entwicklungskosten belastet sein wird, sollten sich längerfristig Synergien aus dem Kauf der MES sowie eine höhere Kapazitätsauslastung in einer signifikanten Verbesserung der operativen Kennzahlen niederschlagen.

Fazit
Cargofresh verfügt über eine leistungsfähige Technologie, die von einer stärkeren Förderung des Seeverkehrs und dem Trend zu frischen Lebensmitteln profitieren dürfte. Da sich das Unternehmen in einem frühen Stadium seiner Entwicklung befindet und nennenswerte Umsätze aus dem CA-Bereich erst ab 2008 zu erwarten sind, unterliegt die Aktie besonderen Risiken. Noch steht nicht fest, ob sich Cargofresh mit seinem System tatsächlich am Markt durchsetzen kann. Interessierte Anleger sollten den Börsenstart abwarten, zumal der Börsengang aufgrund des geringen öffentlichen Angebots ohnehin eher einem Listing ähnelt.

Marcus Wessel

Cargofresh – Emissionsparameter
WKN

604 917

Erstnotiz

1. Oktober

Zeichnungsfrist

24. bis 28. September

Bookbuildingspanne

5,00 Euro (Festpreis)

MarketCap

 30,8 Mio. Euro

Marktsegment

Open Market (Entry Standard)

Emissionsprospekt

ja

Emissionsvolumen

100.000 Aktien von einem Altaktionär,

Konsortium

AXG-Bank, Close Brothers Seydler

Free Float

6,6 %

Internet

www.cargofresh-ag.de