Die GUB Wagniskapital, Obersulm, hat ihre Beteiligung an dem Dentalunternehmen Natural Dental Implants AG, Berlin von bisher 3,3 Mio. EUR um weitere 1 Mio. EUR auf nunmehr 4,3 Mio. EUR aufgestockt. Als Technologieinvestor finanziert GUB die Unternehmensentwicklung bei NDI seit dem Jahr 2014 federführend und erhöhte zuletzt die Beteiligungsquote von bisher 15% auf nunmehr 17,5% bei einer Unternehmensbewertung von 45 Mio. EUR.

Replikate verwachsen mit Kieferknochen

Natural Dental Implants (NDI) ist eine Medizintechnik-Firma und hat einen Zahnersatz unter der Marke REPLICATE System entwickelt. Die REPLICATE Zähne entsprechen der anatomischen Form des zu ersetzenden Zahns. Sie werden im Austausch mit dem natürlichen Zahn in das Zahnfach eingesetzt und verwachsen fest mit dem Kieferknochen. Mit dieser Ersatzzahn-Lösung kann die Berliner Firma in vielen Fällen Zahnärzten und ihren Patienten eine Lösung anbieten, die das Einbohren von Schraub-Implantaten in den Kieferknochen oder das Herabschleifen der Nachbarzähne zur Befestigung von Zahnbrücken vermeidet.

Der Grund, weshalb die individuell angefertigten REPLICATE Zähne fest und dauerhaft mit dem Kieferknochen verwachsen, liegt in der von NDI patentierten Technologie. Der Kieferknochen wird durch die spezielle Oberfläche und Geometrie des REPLICATE Zahns motiviert, den Ersatzzahn schonend anzunehmen und fest zu integrieren. Der Vorteil für die Patienten ist ein minimalinvasives und unmittelbar verfügbares ästhetisches Behandlungsergebnis.

ANZEIGE

Digitale Vermessung des Original-Zahns

Die neue Zahnbehandlung ermöglicht es, einen natürlich geformten Ersatzzahn in das verbliebene Zahnfach einzusetzen. Hierzu wird der noch im Kiefer sitzende Original-Zahn durch den Zahnarzt digital vermessen. Wenige Tage später wird der Originalzahn gezogen und der REPLICATE Zahn in das Zahnfach eingesetzt. Nach weniger als einer Woche hat das Zahnfleisch den Ersatzzahn angenommen, die Wunde ist verheilt. Nach 4-6 Monaten ist der ausgewechselte Zahn fest mit dem Kieferknochen verwachsen. Das Gebiss des Patienten ist danach tadellos funktional und genügt auch ästhetisch höchsten Anforderungen.

Dental-Industrie: Ein Milliardenmarkt

11 Mio. funktionell erforderliche Zähne werden allein in Deutschland jährlich gezogen. In den Industrienationen sind es 108 Mio. Zähne jährlich. Zahnärzte wissen, wie langwierig und aufwendig die Behandlung ist, nach einer Zahnentfernung die Zahnlücke zu versorgen und jeder Patient kann dies nachfühlen. Die Dentalindustrie, die heute darauf ausgerichtet ist, Schraubimplantate und Zahnbrücken herzustellen, stellt einen Milliardenmarkt dar.

„Patienten sind heute aufgeklärter und vermeiden immer öfter standardisierte Gewindeimplantate in den Kiefer einzubohren beziehungsweise einzuschrauben oder gesunde Nachbarzähne abzuschleifen, um eine traditionelle Zahnbrücke einzusetzen“, so Gerald Glasauer, Geschäftsführer bei GUB.

Rüdger Rubbert, Diplom Ingenieur und Vorstand der Natural Dental Implants AG, Berlin fügt hinzu: „Unser Marketingplan sieht vor, unseren REPLICATE Ersatzzahn schrittweise in die internationalen Dentalmärkte einzuführen. Hierzu werden Vertriebskooperationen mit großen Dental-Konzernen geschlossen.“

Print Friendly, PDF & Email