Werbung

Das auf Waggonvermietung fokussierte Unternehmen will mit dem Erlös die weitere Expansion vor allem in Nordamerika und den GUS-Länder finanzieren. Betreut wird der Börsengang von den Konsortialführern Goldman Sachs und UBS. Seit dem Verkauf der ehemaligen TUI-Tochter im Jahr 2005 gehört VTG dem Luxemburger Unternehmen Companie Europeenne de Wagons (CEW), hinter dem wiederum der US- Finanzinvestor WL Ross steht.


Derzeit besteht die VTG-Flotte in Europa aus über 47.000 Güterwaggons. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 518,6 Mio. Euro – ein Zuwachs von knapp 20 % gegenüber 2005. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wurde auf 113,0 Mio Euro verdoppelt. Vor Zinsen und Steuern ging der Gewinn jedoch leicht zurück, von 18 auf 15 Mio. Euro.