Die Emissions-Pressekonferenz war für heute geplant. Speedel wollte unter Führung von UBS und Merrill Lynch an die SWX Swiss Exchange gehen, die Privatbank Rud Blass war als Co-Lead Manager vorgesehen.

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Forschung und Entwicklung neuer Medikamente gegen Herz-Kreislauf- und Stoffwechselkrankheiten. CEO Dr. Alice Huxley erhoffte sich durch den geplanten Börsengang zur weiteren Stärkung der ausgereiften Produkt-Pipeline ausreichend finanzielle Mittel zu bekommen.

Begründet wurde die Absage wieder einmal mit den „derzeitigen Marktbedingungen“, obwohl „die Rückmeldungen von potentiellen Investoren während des Pre-Marketings sehr ermutigend waren“…

Der am weitesten fortgeschrittene Produktkandidat ist SPP100 (Aliskiren), der zur Zeit von Speedels Partner Novartis zur Behandlung von Bluthochdruck entwickelt wird. Nach Aussagen von Novartis ist die Einreichung der Zulassungsanträge für Frühjahr 2006 vorgesehen.

Die Speedel AG hat neben Basel auch Niederlassungen in New Jersey und Tokio. Seit der Gründung 1998 hat Speedel Finanzierungsrunden mit einem Volumen von 169 Mio. CHF (ca. 109 Mio. Euro) generiert. Zum 31. März 2005 verfügt Speedel über liquide Mittel von ca. 75 Mio. CHF.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.