Werbung

Wie das Unternehmen auf seiner Bilanz-Pressekonferenz mitteilte, stieg im Geschäftsjahr 2004 der Umsatz um 8,7 % auf 538,2 Mio. Euro. Das EBIT erhöhte sich ebenfalls um 5,3 % auf 45,7 Mio. Euro und auch der Jahresüberschuß verbesserte sich um 10 % auf 29,4 Mio. Euro. Nach IFRS belief sich der Gewinn je Aktie auf 1,12 Euro, was einem Anstieg von 10 % entspricht.

Die Vorstandsvorsitzende Anne-Kathrin Deutrich verkündete zudem, daß die Familie SICK 5 % der eigenen Aktien von der BWK Unternehmensbeteiligung gekauft habe. Insgesamt besitzt die Familie SICK nun 77 % der Aktien. Ein Börsengang steht nach Bekunden der Vorstandsvorsitzenden auf absehbare Zeit nun nicht mehr auf der Agenda.