SFC Smart Fuel Cell ist nach eigenen Angaben der einzige Anbieter von Brennstoffzellensystemen, der „eine umfassende kommerzielle Produktlösung“ anbietet. Das Unternehmen gilt als eines von wenigen Unternehmen der noch jungen Branche, das bereits jetzt Produkte am Markt hat.

Im vergangenen Jahr erzielte SFC einen Jahresumsatz von 7 Mio. Euro, bei einem leichten Verlust. Bereits im ersten Quartal 2007 wurden 3,4 Mio. Euro an Umsatz verzeichnet. Die Brennstoffzellensysteme des Unternehmens kommen in Freizeit-, netzfernen Industrie- und Verteidigungsanwendungen zum Einsatz. Im Freizeitbereich zählen Wohnmobile, Segelyachten und Ferienhütten zu den Einsatzgebieten. Kunden in diesem Segment sind Hymer, Trigano sowie Webasto.

In netzunabhängigen Industrieanwendungen werden die Brennstoffzellensysteme für den durchgängigen Betrieb von Umweltsensorikanlagen, Sicherheits- und Überwachungssystemen oder in der Verkehrstelematik und in vielen anderen Anwendungen genutzt. Für den Verteidigungsbereich hat das Unternehmen ein tragbares Brennstoffzellensystem entwickelt, das bereits an die US-Streitkräfte und die Bundeswehr geliefert wurde.

Die Aktie von SFC ist derzeit im Freiverkehr notiert. Nachdem das US-Chemieunternehmen Dupont im Jahr 2003 bei der zweiten Finanzierungsrunde eingestiegen war, stießen 2006 Investmentfonds wie DWS, Dit, Fidelity, Swisscanto und Lupus Alpha zum Kreis der Anteilseigner hinzu und drängten auf ein Listing im Freiverkehr mit einem handelbaren Kurs.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.