Anstelle eines Verkaufs an Vodafone oder Liberty Global peilt Ono einen Börsengang für das laufende Jahr an. Das bestätigte der spanische Kabelnetzbetreiber am letzten Mittwoch. Dazu sollen laut Unternehmensangaben die vom Management beschlossenen Pläne am 13. März 2014 von den Anteilseignern genehmigt werden. Trotz eines Gewinnrückgangs um 6,3% im vergangenen Jahr auf knapp 530 Mio. EUR vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen strebe der größte Konkurrent der Telefongesellschaft Telefónica eine Bewertung von bis zu 8 Mrd. EUR an.

Zu den weiter bestehenden Übernahmegerüchten durch Vodafone oder Liberty Global wollte Ono keine Auskunft geben. Lediglich wurde bestätigt, dass sich das Management derzeit nicht mit Übernahmeofferten befasse. Stattdessen hätten sich die Aufseher auf eine Kapitalerhöhung um 800 Mio. EUR geeinigt. Der Wert der an Investoren zu vergebenden Aktien soll mindestens 200 Mio. EUR betragen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.