Vom 28. Februar bis zum 7. März 2007 läuft die Zeichnungsfrist für die neuen Aktien des Yachtbauers. Die Preispanne beträgt 30 bis 36 Euro. Es werden insgesamt bis zu 2.300.000 Aktien der HanseYachts AG angeboten. Davon stammen 1.500.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung.500.000 Aktien kommen aus dem Eigentum des Mehrheitsaktionärs Michael Schmidt, der auch Gründer und Vorstandsvorsitzender von ist. Darüber hinaus stellt Schmidt bis zu 300.000 Aktien für eine Mehrzuteilung (Greenshoe) zur Verfügung. Die Emission wird von dem Hamburger Bankhaus M.M.Warburg & Co als Konsortialführer begleitet. Die Billigung des Wertpapierprospekts durch das BaFin wird für Freitag nächster Woche erwartet.

HanseYachts will nach eigenen Aussagen mit den erwarteten Emissionserlösen die „profitable Entwicklung des Unternehmens vorantreiben“. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 400 Mitarbeiter, die im Geschäftsjahr 2005/2006 585 Segelyachten gebaut haben. Der Umsatz betrug dabei 66 Mio. Euro, was einer Steigerung von fast 60 % entspricht. Gleichzeitig erzielte HanseYachts ein Vorsteuerergebnis von 6,1 Mio. Euro. Seit 1998 wuchs der Umsatz des Unternehmens im Durchschnitt um jährlich 40 %.