Die Preisspanne wurde zwischen 7 und 9,50 EUR festgelegt. Angeboten werden 30 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung, 6,959 Mio. Anteilsscheine aus dem Bestand der Altaktionäre und eine Mehrzuteilungsoption aus 5 Mio. Aktien. Bei vollständiger Platzierung des Angebots würde sich das Gesamtemissionsvolumen in der Mitte der Preisspanne auf 337 Mio. EUR belaufen. Prime Office strebt nach dem Börsengang einen Streubesitz von 78,3 bis 80 % an. Der Nettoemissionserlös aus der Kapitalerhöhung in Höhe von rund 190 Mio. EUR soll in die Stärkung der Eigenkapitalbasis und die Ausweitung des Immobilienportfolios fließen. Mit der Notierungsaufnahme wird sich Prime Office in eine REIT-AG umwandeln.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.