Im Rahmen eines öffentlichen Angebotes in Deutschland und einer Privatplatzierung im europäischen Ausland sollen insgesamt 6,84 Mio. Aktien ausgegeben werden. Bei vollständiger Platzierung fließen dem Cloppenburger Unternehmen bis zu 100 Mio. Euro zu. Als Konsortialbanken begleiten die BHF-Bank, Equinet und M.M. Warburg den Börsengang.

Nur rund ein Viertel des Emissionserlöses stammt aus einer Kapitalerhöhung. Der Rest geht an die Altaktionäre– in erster Linie das Private Equity-Haus Finatem –, die sich im Zuge des IPOs von einem Großteil ihrer Anteile trennen wollen. Mit dem frischen Kapital will der Fahrradproduzent seine Geschäfte im Ausland vorantreiben.

Details zum Börsengang finden Sie wie gewohnt während der Zeichnungsfrist in der Rubrik „IPO im Fokus“.