Die Zeiten der Finanzkrise scheinen auch in den Golf-Staaten vorbei zu sein: Der in Dubai ansässige Immobilienkonzern Emaar Properties kündigt die Versilberung seiner Shopping-Mall-Sparte für umgerechnet fast 2,5 Mrd. USD an. Es wäre der größte Börsengang der Region seit 2008.

25% der Sparte, darunter die Dubai Mall, will Emaar mit einer Bewertung von bis zu 9 Mrd. Dirham an der Börse platzieren. Jedoch wurde noch kein Zeitplan genannt. Die Emissionspläne des Immobiliengiganten mussten bereits vor einigen Jahren einen Rückschlag erleiden: Als im Zuge der Finanzkrise die Immobilien- und Aktienmärkte am persischen Golf einbrachen.

Inzwischen kann von einer überdurchschnittlich guten Erholung ausgegangen werden. 2013 stiegen die Immobilienpreise in Dubai um 20% an. Ebenso legte auch der wichtigste Aktienindex seit Ende 2012 um 140% zu.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.