Werbung

Einige Urlauber dürften nach den Kursstürzen der letzten Monate zwar ein paar Mark weniger auf der hohen Kante haben, doch wenn es um „die schönsten Tage des Jahres“ geht, sind nur wenige bereit den Gürtel enger zu schnallen. Am Ballermann werden daher unzählbar viele Eimer Sangria und auf Sylt einige Weinkeller voll Champagner in durstige Investoren-Kehlen fließen.

Während der Hochsommer naht, an der Adria die Liegstühle knapp werden und die Feriendomizile aus allen Nähten platzen, werden an den Börsen größerer Trubel und starke Volumina vermißt. Auch in puncto Neuemissionen brechen ruhigere Zeiten heran. 19 Emissionen drängten bislang im Juli an den Neuen Markt. Mit UMS, Condat, Viva, e.multi, curasan, LetsBuyIt.com, GeneScan und CAA drängten alleine acht Unternehmen in der dritten Juliwoche an den Neuen Markt und die gestreßten Manager anschließend in die Ferienparadiese. Trocknungstechniker AdPhos plant sein IPO noch für den 31. Juli, und dann wird es ruhig. Die stade Zeit an der Börse beginnt. Musik-Dienstleister und Discjockey-Software-Hersteller eJay wird mit dem IPO am 8. August fetzige Rhythmen nach Frankfurt bringen und hofft damit vielleicht insgeheim die ganze Aufmerksamkeit der Daheimgebliebenen auf sich lenken zu können. Zwei Tage später werden noch 1Value.com und Macropore folgen – das wär’s dann für’s erste. Es sei denn, irgendwelche Schnellentschlossenen planen kurzfristig die „Sommerpause“ der Börsianer zu beleben.

Bereits seit Bestehen des Neuen Marktes zählte der August zu den schwächsten Monaten im Neuemissionsgeschäft. Ein Unternehmen marschierte 1997 an den Neuen Markt, im Gesamtjahr waren es 17. 1998 fanden 3 der insgesamt 45 Neuemissionen im August statt, und 1999 wagten immerhin 7 von 139 Gesellschaften im achten Monat des Jahres den Weg nach Mainhattan – nur  Dezember und Januar  waren 1999 mit 4  bzw. 2 Erstnotizen noch schwächer besiedelt. Dieser Trend setzt sich auch im Milleniumsjahr fort. Dicom debütierte als einziges Unternehmen im Januar 2000 im NEMAX All Share-Index. Danach überschwemmten im Februar und im März jeweils 20 Aktiengesellschaften den Neuen Markt. Im April folgten 11, im Mai 16, im Juni 14, und im Juli werden letztendlich 21 IPOs zu verzeichnen sein. Unter ihnen war auch das 300. Unternehmen im Wachstumssegment, die GeneScan AG. Angesichts einer Performance von derzeit mehr als 40 % über dem Emissionspreis dürften sich die Verantwortlichen des Biotech-Unternehmens in ihren jeweiligen Urlaubsgefilden ruhigen Gewissens das ein oder andere Gläschen schmecken lassen, bevor ab September die Neuemissionsmaschine wieder zu laufen beginnt. Dann erwarten uns nämlich die wohl frequentiertesten Monate seit Bestehen des Neuen Marktes Der Herbst  zählte nämlich immer zu den Hochphasen im IPO-Geschäft. Rekordhalter ist bislang der November 1999 mit 22 Erstnotizen – diese Marke dürfte in diesem Jahr wohl noch fallen.

Genießen Sie also Ihren Urlaub!!!

Die GoingPublic-Kolumne erscheint börsentäglich in Zusammenarbeit mit dpa-AFX.