Anleger können ab sofort auf der Social-Investment-Plattform eToro auf einfache Art und Weise mit deutschen Top-Aktien handeln, wie heute in einer Pressemitteilung verlautbart wurde. Bereits 27 der 30 Dax-Werte stehen dem Netzwerk zur Verfügung – darunter führende Unternehmen wie BMW, VW, Daimler, BASF, Adidas, Siemens, Deutsche Telekom oder SAP. Die drei noch fehlenden DAX-Titel sollen in Kürze auf der Plattform verfügbar sein.

Yoni Assia, Gründer und CEO von eToro freut sich, dass deutsche Aktien-Größen nun handelbar sind: „Wir haben viele Nutzer in Deutschland, die gerne deutsche Aktien handeln, da sie die Werte ja oftmals besonders gut kennen. Doch auch international sind viele Anleger von der Qualität der deutschen Top-Firmen überzeugt. Daher haben wir die Investmentmöglichkeiten in unserem Social-Netzwerk mit Devisen, Rohstoffen  Aktienindices – darunter auch der DAX – und internationalen Blue Chips nun um die deutschen Top-Werte ergänzt.“

Die Vorteile des Online-Netzwerkes lägen vor allem darin, dass sie privaten Anlegern einen einfachen und preiswerten Zugang zu den Finanzmärkten bieten, so Assia – die Gebühren bei Aktien von 0,1% des Ausführungspreises sowie mindestens 1 Cent je Order bewiesen dies.  Aufgrund der flexiblen Aktienanteile können private Anleger auch sehr geringe Beträge und beliebig hohe Beträge in eine Aktie investieren, unabhängig von dem jeweiligen Preis für eine Aktie. Zudem hebt Assia die Transparenz des Netzwerks hervor, da Anleger jederzeit sehen könnten, welche Investments andere Investoren getätigt haben und direkt verfolgen, wenn diese eine bestimmte Aktie handeln. Darüber hinaus habe eToro noch die Funktion des CopyTradings erfunden, so dass die Investments von Top-Anlegern kopiert werden können.

eToro ist nach eigenen Angaben mit mehr als 3 Mio. Nutzern in über 200 Ländern eines der weltweit größten Social-Investment-Netzwerke.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.