Morgen ist es wieder soweit: Die Deutsche Börse veranstaltet gemeinsam mit bekannten Direktbanken zum dritten Mal in Folge den Tag der Aktie. Damit wollen der Börsenbetreiber und die beteiligten Banken, darunter u.a. comdirect, DKB und ING-DiBa, die Bedeutung der Aktienanlage für Privatanleger in den Vordergrund rücken. 

Am Tag der Aktie wird über den Handelsplatz Börse Frankfurt der Kauf aller DAX-Aktien sowie von neun ETFs auf den DAX-Index für Privatanleger ab einem Ordervolumen von 1.000 EUR bei allen beteiligten Brokern kostenlos sein.

Die Deutsche Börse und die beteiligten Broker 1822direkt, Augsburger Aktienbank, comdirect, Consorsbank, DKB Deutsche Kreditbank, ING-DiBa und maxblue verzichten auf die üblicherweise anfallenden Entgelte.

Schlechten Ruf der Aktie verbessern

„Die Bedeutung der Aktie muss geläufiger werden und damit auch die Vorteile einer Aktienanlage. Zu wenige Menschen wissen, dass Aktien das finanzielle Rückgrat unserer Gesellschaft sind. Sie dienen keineswegs nur zum Vermögensaufbau eines Einzelnen“, erklärt Michael Krogmann, Geschäftsführer der Frankfurter Wertpapierbörse.

Das Aktieninvestment spiele besonders auch für die Rentenvorsorge hierzulande eine entscheidende Rolle – bestehen doch einige Pensions- und Investmentfonds aus Aktien.  Eine erst kürzlich vom Deutschen Aktieninstitut (DAI) veröffentlichte Studie zeigt, dass die private Altersvorsorge in Form der Aktienanlage in Zeiten des demographischen Wandels unausweichlich sei. So fordert das DAI, Aktien in einem viel größeren Umfang in der Altersvorsorge einzusetzen, um so Rentenlücken zu schließen.

Der Tag der Aktie beginnt morgen zum Handelsstart traditionell mit dem Läuten der Börsenglocke. Mehr Infos hier.

Bildquelle: fraismedia/fotolia.com

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.