Laut einer Befragung der DAB Bank  unter Vermögensverwaltern blicken die Experten optimistisch auf den Wonnemonat Mai: So rechnen 45%  der Befragten für die kommenden vier Wochen mit steigenden und nur 18%  mit fallenden Aktienkursen.

Etwa 37% gehen von einer stabilen Entwicklung aus. Aktuell halten jeweils knapp die Hälfe (45%) der Vermögensverwalter deutsche Aktien für unterbewertet beziehungsweise für fair bewertet.

Nur für 10% sind sie überbewertet. Der größere Optimismus der Finanzprofis macht sich auch im Indexwert des Profi-Börsentrends bemerkbar, der gegenüber dem Vormonat von 21,6 auf 31 Punkte steigt.

Die Börsenweisheit ‚Sell in May and go away‘ könnte sich aber trotz des Optimismus unter den Asset-Managern dennoch erfüllen. „Diese Weisheit könnte für den Mai 2016 sehr gut zutreffen, da unter anderem im Verlauf des kommenden Monats die Brexit-Befürchtungen wieder in den Vordergrund treten werden. Ein weiterer Belastungsfaktor könnte die steigende Erwartung weiterer Zinsschritte in den USA werden.“, erklärt Friedemann Wagner, Geschäftsführer der PEH Vermögensmanagement GmbH.

Hintergrund:
Für den Profi-Börsentrend befragt die DAB Bank jeden Monat rund 20 unabhängige Vermögensverwalter, die am Depot-Contest (www.depot-contest.de) teilnehmen, nach ihrer aktuellen Einschätzung der Aktienmärkte.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.