Bildnachweis: Flix.

Ein Börsengang des Fernbus- und Bahn-Betreibers Flix (www.flix.com) rückt nun offenbar wieder in greifbarer Nähe. Das Münchner Unternehmen habe kürzlich Investmentbanken eingeladen, sich um die Organisation der Emission zu bewerben, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters.

Bei der Auswahl wird der Mobilitätsanbieter von der US-Investmentboutique Evercore unterstützt. Die Emission könnte Ende dieses oder Anfang kommenden Jahres über die Bühne gehen könnte.

Flix wollte sich zu den Informationen am Freitag nicht äußern. Finanzvorstand Christoph Debus hatte im Februar gesagt, ein Börsengang sei eine Finanzierungsoption, das Unternehmen stehe aber nicht unter Zeitdruck.

Flix hat sein nach eigenen Angaben erfolgreichstes Jahr hinter sich

Der Umsatz schnellte durch die Erholung nach der Corona-Krise und die Übernahme der traditionsreichen „Greyhound“-Buslinien in den USA um 185% auf rund 1,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen schreibt nach eigenen Angaben auch schwarze Zahlen. Zu den Anteilseignern der 2011 gegründeten Firma zählen die Finanzinvestoren General Atlantic, Permira, Holtzbrinck Ventures und Silver Lake.

Über Flix: Flix mit Sitz in München ist seit 2013 ein globaler Mobilitätsanbieter. Als Kombination aus Tech-Startup, E-Commerce-Unternehmen und klassischem Verkehrsbetrieb ist das Unternehmen in vielen Regionen zum Marktführer geworden und hat innerhalb kurzer Zeit Europas größtes Fernbusnetz geschaffen. Mit FlixTrain wird seit 2018 zudem ein kontinuierlich wachsendes Angebot an Zugverbindungen und intermodalen Reiseoptionen angeboten. Dabei erfüllen die grünen Fernbusse und Fernzüge höchste Komfort-, Sicherheits- und Umweltstandards und bieten die ökologische Alternative zum Individualverkehr.

Autor/Autorin

Ike Nünchert ist Mitglied des Autoren-Teams und schreibt für GoingPublic On- & Offline-News rund ums Börsengeschehen schwerpunktmäßig in Europa und den USA. Ein weiterer Berichtsfokus liegt beim Segment gründergeführter börsennotierter Unternehmen.