Werbung

Bildnachweis: OHB SE.

Der OHB-Konzern (www.ohb.de) erzielte nach sechs Monaten eine gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10% gesteigerte Gesamtleistung von 442,8 Mio. EUR.

Die Kennzahl EBITDA erhöhte sich um 9% auf 42,8 Mio. EUR. Die erzielte operative EBITDA-Marge veränderte sich im Berichtszeitraum auf 9,7%, nach 9,8% im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Das EBIT verbesserte sich deutlich um 20% auf 25,4 Mio. EUR. Die EBIT-Marge erhöhte sich entsprechend auf 5,7% nach 5,3% im Vorjahreszeitraum.

Das Finanzergebnis in Höhe von -1,5 Mio. EUR (Vorjahr: EUR -2,5 Mio.) hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum im Wesentlichen aufgrund von Wechselkurseffekten verbessert. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich damit um 26% auf 23,9 Mio. EUR.

Einkommen- und Ertragsteuern in Höhe von 7,5 Mio. EUR resultierten in einem Konzernperiodenergebnis von 16,5 Mio. EUR, ein Plus von 40%.

Der feste Auftragsbestand lag bei 1.846 Mio. EUR nach 2.483 Mio. EUR im Vorjahr. Davon entfallen mit 1.446 Mio. EUR rund 78% auf die OHB System AG.

Zum Stichtag 30. Juni 2022 lag die Bilanzsumme mit 1.098,2 Mio. EUR um 13,6% über dem Vorjahr. Die Steigerung des Eigenkapitals um 16% auf 277,5 Mio. EUR resultierte in einer Eigenkapitalquote von 25,3%, nach 24,7% zum Vorjahresstichtag.

Prognose:

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2022 eine konsolidierte Gesamtleistung des OHB-Konzerns in Höhe von 1,205 Mrd. EUR, die operativen Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT sollen 97 Mio. EUR, respektive 60 Mio. EUR erreichen.

Aufgrund des hohen Auftragsbestands und des positiven Ausblicks für das aktuelle Geschäftsjahr geht OHB davon aus, dass sich die Finanz- und Vermögenslage weiterhin gut entwickeln wird.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die OHB SE unterteilt sich in die Geschäftsbereiche: Space SystemsAerospace und Digital. Das größte Tochterunternehmen, die OHB System AG hat mehr als 40 Jahre Erfahrung mit der Entwicklung von High-Tech-Lösungen für die Raumfahrt und weitere Anwendungsfelder. Das Portfolio an Produkten und Dienstleistungen reicht dabei von der Realisierung von Satellitensystemen für Erdbeobachtung, Navigation, Telekommunikation, Wissenschaft und Aufklärung über die Ausarbeitung und Umsetzung von Missionen zur Erforschung des Weltalls bis hin zur Entwicklung von Systemen für die astronautische Raumfahrt. Insgesamt beschäftigt der Konzern europaweit knapp 3.000 Mitarbeiter an 14 Standorten.

Die Aktien notiert u.a. im Prime Standard der Börse Frankfurt. Aktuelle Marktkapitalisierung: 598 Mio. EUR