Bildnachweis: Mutares.

So stiegen die Umsätze der Mutares Holding (www.mutares.de) aus Beratungsleistungen für verbundene Unternehmen und Management Fees in den ersten neun Monaten 2022 um 28% auf 45,5 Mio. EUR. Der Anstieg ist auf die hohe Transaktionsaktivität und ein damit einhergehend erweitertes Portfolio zurückzuführen.

Der Jahresüberschuss für die ersten neun Monate 2022 liegt bei 16,2 Mio. EUR nach 17,6 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.

Die Mutares Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022 einen Umsatz von 2,68 Mrd. EUR, ein Zuwachs um 52%. Das deutliche Wachstum resultiert im Wesentlichen aus der hohen Transaktionsaktivität im zweiten Halbjahr 2021 sowie im Berichtszeitraum.

Schnäppchenkäufe waren erneut wesentliche Treiber des Konzern-EBITDA, das sich in den ersten neun Monaten 2022 auf 149,2 Mio. EUR belief. Das Konzern-EBITDA in Höhe von 496,5 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum war im Wesentlichen auf den Gewinn aus dem Schnäppchenkauf aus der Akquisition von Lapeyre zurückzuführen.

Das bereinigte EBITDA, bereinigt insbesondere um die Effekte geschäftsmodellimmanenter regelmäßiger Veränderungen in der Zusammensetzung des Portfolios, belief sich für die ersten neun Monate 2022 auf -37,7 Mio. EUR (Vorjahr: -30,3 Mio. EUR). Hier wirkten sich die äußeren Rahmenbedingungen, allen voran rückläufige Absatzmengen und deutliche Preiserhöhungen bei Energie und Rohstoffen, insbesondere im Segment Automotive & Mobility, stark aus.

Anhaltend hohe Transaktionsdynamik

Mutares kann derzeit aus einer Deal-Pipeline mit einem Umsatz von mehr als 8 Mrd. EUR schöpfen. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022 unterzeichnete Mutares Verträge über elf Akquisitionen (von denen sieben bereits abgeschlossen sind), ein zwölftes wurde bereits nach dem Stichtag für das dritte Quartal unterzeichnet.

Damit wurde das Ziel für das laufende Geschäftsjahr von durchschnittlich einer Transaktion pro Monat bereits erreicht.

Gleichzeitig gelang es Mutares zwei erfolgreiche Exits zu realisieren. Mit dem im September vereinbarten Verkauf von 100% der Nordec-Gruppe an ein Käuferkonsortium unterzeichnete Mutares erfolgreich den dritten Exit mit einem ROIC im Zielkorridor von 7x bis 10x. Auch für die folgenden Quartale erwartet der Vorstand vielversprechende Möglichkeiten, weitere Exits der Portfoliounternehmen in der Erntephase wie Clecim, La Rochette, Terranor oder SABO zu realisieren.

Aussicht

Der Vorstand bestätigt die Prognose für das Geschäftsjahr 2022, sieht aber Risken für die Geschäftsentwicklung aufgrund der Preissteigerungen bei Rohstoffen, Zwischenprodukten und Energie, Zinserhöhungen und einer anhaltend hohen Inflationsrate.

Das Konzernergebnis der Mutares Holding, das sich einerseits aus Erlösen aus dem Beratungsgeschäft und andererseits aus Dividenden von Portfoliounternehmen sowie Exit-Erlösen aus dem Verkauf von Portfoliounternehmen speist, wird im Gesamtjahr 2022 voraussichtlich 72 Mio. EUR bis 88 Mio. EUR betragen.

Darüber hinaus geht der Vorstand auf Basis der aktuellen Planung davon aus, dass auch für das Geschäftsjahr 2022 ein ausreichend hoher Jahresüberschuss erwirtschaftet werden kann, um die Dividendenfähigkeit auf dem Niveau der Markterwartung sicherzustellen.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die Mutares SE & Co. KGaA, München erwirbt als börsennotierte Private Equity Holding mit Büros in München (HQ), Amsterdam, Frankfurt, Helsinki, London, Madrid, Mailand, Paris, Stockholm und Wien mittelständische Unternehmen in Sondersituationen mit Sitz in Europa, die signifikantes operatives Verbesserungspotenzial aufweisen und nach einem Repositionierungs- und Stabilisierungsprozess wieder veräußert werden.

Für das Geschäftsjahr 2022 wird ein Konzernumsatz von mindestens 4 Mrd. EUR erwartet. Auf dieser Basis soll der Konzernumsatz bis 2025 auf mindestens 7 Mrd. EUR ausgebaut werden. Der Jahresüberschuss in der Holding wird in einer Bandbreite von 125 Mio. EUR bis 150 Mio. EUR erwartet.

Die Aktie notiert im Regulierten Markt (Prime Standard) sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart. Aktuelle Marktkapitalisierung: 369 Mio. EUR.

Mutares: Übernahme der Siemens Energy Engines S.A.U. – (goingpublic.de)

Autor/Autorin

Ike Nünchert ist Mitglied des GoingPublic-Redaktionsteams.