Die Mic AG ( http://www.mic-ag.eu) vermeldete heute, dass ihre 100%ige Tochter, die Pyramid Computer GmbH – ein Marktführer für Point-of-Sale (PoS)-Lösungen – im Geschäftsjahr 2021 einen vorläufigen Umsatz in Höhe von 58,0 Mio. EUR erwirtschaftete (Vorjahr: 57,7 Mio. EUR). Das vorläufige operative Ergebnis (EBIT) beträgt ca. 5,3 Mio. EUR (Vorjahr: 4,8 Mio. EUR). Das vorläufige Nettoergebnis liegt bei mind. 3,7 Mio. EUR. Damit liegen EBIT und Nettoergebnis am oberen Rand der veröffentlichten Prognose-Bandbreite bzw. leicht darüber. Für das Jahr 2022 plant Pyramid mit weiteren deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerungen.

mic AG legt Bezugspreis für Barkapitalerhöhung fest – (goingpublic.de)

Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand der mic AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats heute einen Ausschüttungsbeschluss bei der Pyramid Computer GmbH gefasst. Die mic AG erhält danach 2022 eine Ausschüttung in Höhe von 7,0 Mio. EUR aus dem Bilanzgewinn der Pyramid.

Ein Teil davon dient zur Finanzierung der Barkomponente des Erwerbs der faytech AG. Dazu fand heute das formale Closing zur Übernahme sämtlicher Aktien an der faytech AG mit wirtschaftlicher Wirkung zum 01.01.2022 statt. Verkäufer waren dabei 40 Einzelpersonen und Unternehmen um den Gründer und Vorstand der faytech AG, Arne Weber. Faytech ist einer der führenden Hersteller von Touch-Lösungen und -Technologie im industriellen Umfeld und für den Point-of-Sale. Der Abschluss des Kaufvertrags und die Bekanntgabe der Übernahme erfolgten am 24.12.2021.

Andreas Empl, Vorstand der mic AG: „Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere im Mai 2021 erworbene Beteiligung Pyramid eine derartige Profitabilität in einem schwierigen Marktumfeld erzielen konnte. Für 2022 erwarte ich weitere operative Erfolge seitens des Pyramid-Managements. Die neu strukturierte Vertriebsorganisation und der Zusammenschluss mit der faytech AG bieten uns alle Möglichkeiten, bestehende Geschäftsfelder dynamisch weiterzuentwickeln und in neue Geschäftsbereiche vorzudringen“.

Außerdem hat die mic AG – eine im Scale-Segment gelistete Beteiligungsgesellschaft – ebenso ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 bekannt gegeben. So wurde für 2021 nach vorläufigen Berechnungen einen Jahresfehlbetrag in Höhe von ca. 2,3 Mio. EUR (Vorjahr Jahresfehlbetrag 1,2 Mio. EUR) ausgewiesen. Das Rohergebnis beläuft sich auf 0,4 Mio. EUR (Vorjahr 0,6 Mio. EUR). Die langfristigen Bankverbindlichkeiten liegen bei ca. 4,6 Mio. EUR, die gesamten Verbindlichkeiten belaufen sich auf 5,9 Mio. EUR. Das Eigenkapital hat sich von 8,0 Mio. EUR auf 41,7 Mio. EUR erhöht.

Chart Mic AG:

Quelle: www.finanznachrichten.de