Werbung

Bildnachweis: EKPO Fuel Cell Technologies .

Die EKPO Fuel Cell Technologies GmbH (www.ekpo-fuelcell.com), das Joint Venture aus der Muttergesellschaft ElringKlinger (www.elringklinger.de) und Plastic Omnium (www.plasticomnium.com), hat von einem der führenden europäischen Automobilhersteller den Auftrag zur Entwicklung einer neuen Bipolarplatte erhalten. Im Rahmen des Vertrags entwickelt EKPO Prototypen und liefert sie an den Fahrzeughersteller für den geplanten Einsatz in einem Brennstoffzellenfahrzeug.

EKPO, das die Pole-Position in einem wettbewerbsintensiven Feld einnimmt, hatte den Zuschlag in Anerkennung der hohen Leistungsdichte und des kompakten Designs seiner marktführenden Bipolarplatten erhalten.

COO Julien Etienne: „Dieser Auftrag eines namhaften europäischen Automobilherstellers ist ein Beleg für die erstklassige Kompetenz der EKPO in der Brennstoffzellentechnologie als Lieferant von Stacks und Einzelkomponenten. Durch die Kombination von hoher Leistung und kompaktem Design ist unser Produktportfolio ein wirklich überzeugendes Angebot. Darüber hinaus vertrauen die Kunden auf die nachweislichen Industrialisierungsfähigkeiten von EKPO und unsere Fähigkeit, Stacks und Komponenten in Automobilqualität und in hohen Stückzahlen zu liefern.“

Ein weiterer wesentlicher Faktor bei der Sicherung des Entwicklungsauftrags war die langjährige Zusammenarbeit beider Unternehmen. EKPO kann auf einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz bei der Entwicklung und Erforschung der Brennstoffzellentechnologie aufbauen, die sich über mehr als 20 Jahre erstreckt und von der marktführenden Umformkompetenz der Muttergesellschaft ElringKlinger profitiert. Die Aktivitäten rund um die Entwicklung und Produktion der Prototypen, die an den großen OEM geliefert werden sollen, haben ihren Sitz vor Ort in Deutschland.

PEMFC-Metall-Bipolarplatten bieten handfeste Vorteile hinsichtlich der Kosten und – ein Aspekt, der für mobile Anwendungen besonders wichtig ist – der Leistungsdichte und der Kaltstartfähigkeit von Brennstoffzellen. Mit hochpräzisen, progressiven Matrizen, die für die Serienproduktion geeignet sind, fertigt EKPO Bipolarplatten in einem vollautomatischen, vernetzten Fertigungsprozess.

ElringKlinger Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

EKPO Fuel Cell Technologies (EKPO) mit Sitz in Dettingen/Erms (Deutschland) ist ein führendes Joint Venture in der Entwicklung und Großserienfertigung von Brennstoffzellen-Stacks für CO2-neutrale Mobilität. Das Unternehmen ist ein Full-Service-Anbieter für Brennstoffzellen-Stacks und -Komponenten, die in Pkw, leichten Nutzfahrzeugen, Lkw, Bussen sowie in Zug- und Marineanwendungen eingesetzt werden. Dabei baut das Unternehmen auf die Industrialisierungskompetenz zweier etablierter internationaler Automobilzulieferer – ElringKlinger und Plastic Omnium.

Ziel des Joint Ventures ist es, leistungsstarke Brennstoffzellen-Stacks zu entwickeln und in Serie zu produzieren, um die CO2-neutrale Mobilität weiter voranzutreiben – ob auf der Straße, der Schiene, dem Wasser oder im Gelände.

Die Aktie notiert im regulierten Markt der Börse Frankfurt (Prime Standard) und Stuttgart sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München. Aktuelle Marktkapitalisierung: 434 Mio. EUR.

ElringKlinger-Tochter EKPO mit Brennstoffzellenauftrag – (goingpublic.de)