Werbung

Bildnachweis: Aareal Bank.

Die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge mit ihrer gemeinsamen Bietergesellschaft Atlantic BidCo GmbH können die Aareal Bank (www.aareal-bank.com) wie geplant übernehmen.

Die Mindestannahmeschwelle von 60% sei überschritten worden, an die ein erfolgreiches Gebot für den Immobilienfinanzierer geknüpft war, teilten die Investmentgesellschaften am Mittwoch mit. Das genaue Ergebnis soll voraussichtlich am kommenden Montag (30. Mai) bekannt gegeben werden.

Die ursprüngliche Annahmefrist war in der Nacht zu Mittwoch um Mitternacht ausgelaufen, die Bieter kündigten nunmehr eine zweiwöchige Verlängerung an – diese beginnt voraussichtlich am 31. Mai und endet am 13. Juni 2022 um Mitternacht.

Advent und Centerbridge bieten 33 EUR je Aareal-Aktie, worin die Dividende von 1,60 Euro enthalten ist. Aktuell liegt der Kurs bei 32,45 EUR.

Der Vollzug der Transaktion wird vorbehaltlich der regulatorischen Verfahren für das vierte Quartal 2022 oder das erste Quartal 2023 erwartet.

Nachdem ein Übernahmeversuch Anfang des Jahres am Widerstand von Großaktionären gescheitert war, hatten die Finanzinvestoren zusammen mit dem kanadischen Pensionsfonds CPPIB im April ein neues Angebot vorgelegt. Dabei sicherten sie sich die Unterstützung der zuvor noch widerspenstigen Großaktionäre. Unter anderem haben nach Angaben der Bieter die Aktionäre Petrus Advisers, Talomon, Teleios und Vesa unwiderrufliche Zusagen abgegeben, diese halten circa 37% der Anteile.

Vorstandsvorsitzender Jochen Klösges: „Die erforderliche Mehrheit unserer Aktionäre hat sich zugunsten einer Übernahme der Aareal Bank durch die Atlantic BidCo entschieden. Für uns bedeutet das im Ergebnis, dass wir unsere Strategie in allen drei Geschäftsfeldern mit Unterstützung der neuen Investoren verstärkt umsetzen können. Die neue, stabile Eigentümerstruktur sehen wir als Vorteil, insbesondere bei der Verfolgung unserer nachhaltigen und langfristigen Ziele.“

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die Aareal Bank AG mit Sitz in Wiesbaden ist ein auf den Immobiliensektor spezialisiertes Bankhaus. Das Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen umfasst die Immobilienfinanzierungs- und Refinanzierungsaktivitäten. Hier begleitet die Bank im Rahmen einer Drei-Kontinente-Strategie nationale und internationale Kunden bei ihren Immobilienprojekten in Europa, Nordamerika und Asien. Im Segment Consulting/Dienstleistungen bietet die Bank der institutionellen Wohnungswirtschaft Dienstleistungen und Produkte für die Verwaltung von Wohnungsbeständen sowie für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Die Aktie notiert u.a. im Prime Standard der Frankfurter Börse. Aktuelle Marktkapitalisierung: 1,92 Mrd. EUR.