BIO Deutschland: Kaum Bewegung bei Finanzierung von Biotech

Rund 125 Mio. EUR konnten in den ersten drei Quartalen 2014 von Investoren eingesammelt werden. Das sind 35 % mehr als im Vergleichszeitraum 2013.

Konferenz Zukunft der Mitarbeiterbeteiligung

Das Thema Mitarbeiterbeteiligung besitzt in Deutschland gelinde gesagt noch Entwicklungspotential. Grund genug für das Deutsche Aktieninstitut zusammen mit der Commerzbank, dem Verband Global Equity Organisation (GEO) sowie der Kommunikationsagentur Unequity zur Konferenz „Zukunft der Mitarbeiterbeteiligung“ in den Commerzbank Tower in Frankfurt zu laden.

Nächste Milliarden-Übernahme: Allergan kauft Kythera

Auf dem US-Pharmamarkt steht der nächste Milliarden-Deal unmittelbar bevor: Wie bekannt wurde, will der Botox-Hersteller Allergan rund 2,1 Mrd. USD für seinen Konkurrenten Kythera Biopharmaceuticals bieten.

Zahntechnik: Sirona Dentsply Fusion

Großfusion auf dem Markt für Zahntechnik: Dentsply, der US-amerikanische Marktführer für Verbrauchsgüter in der Zahnmedizin, schließt sich mit dem deutsch-österreichischen Zahntechnikhersteller Sirona zusammen.
m2p-labs-biolector

FIDURA PE-Fonds wird Lead-Investor bei m2p-labs

FIDURA PE-Fonds wird Lead-Investor bei m2p-labs. Der Private Equity Fonds übernimmt im Zuge einer Kapitalerhöhung 27,6% an m2p-labs.

Latham & Watkins öffnet Büro in Düsseldorf

Die internationale Anwaltskanzlei Latham & Watkins ist künftig auch in Düsseldorf mit einem Büro vertreten. Es ist der vierte deutsche Standort der Kanzlei. Das Personal für die neue Niederlassung rekrutiert sich vornehmlich aus ehemaligen Partnern von Shearman & Sterling.

Thomas Lackner ist neuer Biogen-Geschäftsführer

Die Biogen GmbH hat einen neuen Geschäftsführer: Seit dem 1. Januar leitet der Österreicher Thomas Lackner das Deutschlandgeschäft des US-amerikanischen Biotech-Unternehmens. Er tritt damit die Nachfolge von Boudewijn van Bochove an, der nach acht Jahren als Geschäftsführer in den Ruhestand gegangen ist. Lackner ist in seiner Eigenschaft als Regional Vice President darüber hinaus für die DACH-Region verantwortlich.

Die erste wirkliche MADchester-Krise

Die gegenwärtige Finanzkrise unterscheidet sich signifikant von ihren Vorgängern. Die Schieflagen scheinen riesig zu sein – wohingegen der Kursrutsch wirklich zwergenhaft wirkt. Und von einem Spill-over auf die Realwirtschaft ist weit und breit nichts zu sehen. Alles wirkt beinahe so, als ob die Finanzmärkte das in sich selbst ausmachen. Wie eine Krankheit, die sich mit Tabletten kurieren lässt und bei der nicht einmal mehr Fieber ausbricht.