Für Wellington Partners ist es der erste Exit aus dem „Wellington Partners IV Life Science Fonds“, und dass weniger als sechs Monate nach der Erstinvestition: Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wird MedImmune, die Biotech-Sparte von AstraZeneca, 100 Prozent der Definiens-Aktien für einen Kaufpreis von 150 Mio. USD (umgerechnet rund 120 Mio. EUR) erwerben, zuzüglich vorgegebener Meilensteinzahlungen. Neben den übrigen Aktionären wird der „Wellington Partners Ventures IV Life Science Fund“ seine 10,75%-Beteiligung an Definiens, die der Fonds erst im vergangenen Juni erworben hatte, verkaufen.

Definiens Cognition Network Technology wurde von Prof. Gerd Binnig gegründet, der im Jahr 1986 mit dem Nobelpreisträger für Physik ausgezeichnet wurde. Die Definiens-Technologie erschließt Informationen aus Krebsgewebeproben vor allem durch die Messung der Beziehungen zwischen den vielfältigen Komponenten in der Mikroumgebung des Tumors. Definiens wird auch weiterhin das Geschäft mit Drittkunden bedienen.

Durch die Übernahme von Definiens wird MedImmune einen stärkeren Fokus auf die Entdeckung neuer prädiktiver Biomarker im Bereich der Immuno-Onkologie legen. Es wird angenommen, dass die Verwendung von Biomarkern für die Patienten möglicherweise zu verkürzten Klinikaufenthalten und positiveren Heilungsprozessen führt. Als Ergebnis soll die Technologie als wichtiges Instrument bei der Weiterentwicklung der vielversprechendsten Kombinationstherapien in der Astrazeneca-Pipeline dienen.

Dr. Bahija Jallal
Dr. Bahija Jallal

„MedImmune besitzt eine umfassende Expertise in der Immuno-Onkologie und Möglichkeiten zur Identifizierung von Patienten, die am ehesten auf bestimmte Therapien reagieren. Dies ist entscheidend für unsere Fähigkeit, neue Medikamente erfolgreich zu entwickeln“, sagte Dr. Bahija Jallal, Executive Vice President von MedImmune. „Die Definiens-Technologie wird unseren Immunonkologie-Ansatz ergänzen und es uns ermöglichen, unsere klinischen Programme durch seine hochpräzisen prädiktiven und prognostischen Biomarker-Tests zu beschleunigen.“

Rainer Strohmenger
Rainer Strohmenger

„Diese Transaktion ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten einschließlich der Investoren in unsere aktuellen Fonds Wellington Partners IV Life Science, den wir im September 2013 geschlossen haben“, freut sich Dr. Rainer Strohmenger, General Partner bei Wellington Partners. „Es bestätigt unsere Strategie, in führenden innovativen Unternehmen in der Life-Science-Bereich in Europa zu investieren.“

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.