Werbung

Bildnachweis: adobe.stock.

Das Münchner Insurtech Ottonova sichert sich in der jüngsten Finanzierungsrunde 40 Millionen Euro. Angeführt wird die Runde von Earlybird. Etwa die Hälfte der Summe ist ein Wandeldarlehen, die andere Hälfte fließt direkt in das Start-up. Auch die Bestandsinvestoren erhöhen ihre Investition. Ottonova will das Geld nutzen, um weitere Partnerschaften aufzubauen. Unter anderem vertreibt Getsafe als „White-Label-Partner“ eine Zahnzusatzversicherung der Münchner.

Hohe Marketingausgaben in fragmentierter Medienlandschaft

Ottonova ist seit 2017 von der BaFin mit einer Krankenversicherungslizenz ausgestattet. Auf der Internetseite des Insurtech kann man sich eine private Krankenversicherung und Zusatzversicherungen buchen. „Das Interesse an der White-Label-Technologie für den Bereich der Krankenversicherung ist extrem hoch“, sagte Jesko David Kannenberg, Vorstand Vertrieb und Marketing bei Ottonova, gemeint sind damit Dienstleistungsangebote unter anderem Markennamen als vom Ursprung her angezeigt. Weiteres Geld fließt wohl ins Marketing, unter anderem, um hohe Rabatte auf Plattformen wie MyDealz zu vergeben.

(fast) Alle Life Sciences Deals in unserem Deal-Monitor

2019 hatte es die letzte große Finanzierungsrunde mit ca. 60 Mio EUR gegeben, die damals ebenfalls großteils für spezielle Marketingmaßnahmen auf großen Medienplattformen geplant waren. Altinvestoren und auch in der neuen Runde beteiligt sind Debeka, HV Holtzbrinck Ventures, Vorwerk Ventures and btov Partners.

Über den Autor