Die Frankfurter Beteiligungsgesellschaft VR Equitypartner ist eine Minderheitsbeteiligung an der schwa-medico Gruppe aus dem hessischen Ehringshausen eingegangen. Damit soll das weitere Wachstum der Unternehmensgruppe unterstützt werden. schwa-medico ist einer der führenden Anbieter von Geräten für nicht-medikamentöse Schmerztherapie, medizinische Hilfsmittel und Muskelstimulanz (Bereich „Medizintechnik“) sowie im Transformatorenbau (Bereich „Industrietechnik“).

Erst vor wenigen Wochen hatte sich die Gesellschaft im Rahmen einer Mezzanine-Finanzierung am Wachstumskurs des Medizintechnikanbieters TRACOE medical beteiligt.

Medizintechnik: Schmerztherapie und Muskelstimulanz

Im Geschäftssegment Medizintechnik entwickelt und vertreibt schwa-medico medizinisch-technische Geräte und Hilfsmitteln unter anderem zur Schmerztherapie und zur Muskelstimulanz (zum Beispiel bei post-operativer Rehabilitation oder zum Muskelaufbautraining). Neben Krankenkassen sind Sanitätshäuser, Ärzte, Sporttherapeuten, Kliniken, Patienten und Sportstudios wesentliche Kunden.

Buy-and-build-Strategie

Nachdem im Jahr 2013 die Unternehmensnachfolge bei schwa-medico geregelt wurde, konnte das Management in den darauffolgenden Jahren in beiden Geschäftsbereichen erfolgreich eine Buy-and-Build-Strategie starten. Bis heute wurden vier Unternehmen akquiriert, mit denen das Produktportfolio erweitert und die Internationalisierung vorangetrieben wurde. Inzwischen erwirtschaftet die 1975 gegründete schwa-medico mit rund 750 Mitarbeitern an 11 Standorten weltweit etwa 45,1 Mio. EUR Umsatz.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung. Zu den Details des Kaufvertrags haben alle Parteien Stillschweigen vereinbart.

Print Friendly, PDF & Email