Die United Medical Systems International (UMS) plant laut aktueller Pressemitteilung den Verkauf der Erwerbsgesellschaft UMS USA und veräußert somit ihr gesamtes Vermögen.  Damit möchte die Gesellschaft ihren Aktionären einen wirtschaftlich attraktiven Exit ermöglichen und hat deshalb bereits zur Hauptversammlung im September eingeladen. Dabei soll der ertragswirksame Teil des Veräußerungserlöses mit der auf der HV zu beschließenden Dividende ausgeschüttet werden. Der Rest des Vermögens soll als Liquidationserlös an die Aktionäre verteilt werden.

Neben der Hauptversammlungseinladung wird es auch einen freiwilligen, schriftlichen Bericht des Vorstands der Gesellschaft geben, der die Transaktion, die zugrunde liegenden Erwägungen, die wirtschaftlichen Konditionen sowie die daraus resultierenden Folgen für die Aktionäre näher erläutert. Dieser Bericht ist über die Internetseite der Gesellschaft unter www.umsag.com im Bereich „Investor Relations“ unter der Rubrik „außerordentliche Hauptversammlung 2014“ zugänglich.

Nach eigenen Angaben  beschäftigt die UMS-Gruppe weltweit rund 220 Mitarbeiter und betreut über 650 Kunden. UMS bietet medizinische Versorgungskonzepte im Wachstumssegment Hightech-Medizin an und  vermarktet Full-Service-Leistungen für Kliniken und Fachärzte. Zudem hat UMS  weltweit den transmobilen Einsatz von MedTech-Systemen mit ins Leben gerufen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.