Bildnachweis: Foto: adivo.

Die adivo GmbH hat Ende Februar eine weitere Partnerschaft mit einem führenden Pharmaunternehmen im Bereich Tiermedizin bekanntgeben. Eine frühere Kooperation mit Bayer/Elanco bleibt davon unberührt und läuft weiter. Im Rahmen der neuen Kooperationsvereinbarung erhält das globale Pharma-Unternehmen (das wie auch die finanziellen Begleitumstände nicht genannt wurden) Zugang zu adivos spezies-spezifischer monoklonaler Antikörpertechnologie. Das im Martinsrieder Gründerzentrum IZB beheimatete Unternehmen ist eine Abspaltung der Firma MorphoSys, die rein im Humanbereich therapeutische Antikörper entwickelt.

Kopie des Erfolgsmodell MorphoSys?

Solche Antikörper können laut der Geschäftsidee von adivo ebenso die derzeitige Lücke an wirksamen Therapien zur nachhaltigen Behandlung schwerer Erkrankungen bei Hunden und Katzen schließen. Die Erweiterung der Kooperationspartner erinnert stark an das einstige (Erfolgs-)Modell von MorphoSys. Dazu befragt, sagt Dr. Kathrin Ladetzki-Baehs, Gründerin und Geschäftsführerin von adivo: „Folgen wir dem Weg von MorphoSys? Ein wenig sicherlich schon, aber der Hintergrund ist ein anderer. Wir gehen sehr bewusst strategische Partnerschaften ein, um uns zum Einen in der Veterinärmedizin einen Namen zu machen und, zum Zweiten, die therapeutischen Antikörper als Therapieoption wissenschaftlich in die Veterinärmedizin einzuführen und deren Entwicklung mit unserem Know-How zu unterstützen und voranzutreiben“.

Derzeit treibt das Unternehmen gezielt eigene Projekte voran. Über die gewählten Indikationen sagt Ladetzki-Baehs: „Wir fokussieren uns momentan auf chronisch inflammatorische Erkrankungen am Hund, arbeiten jedoch auch an Projekten im Bereich Onkologie und sind dabei unsere Projekte auch auf den Bereich Katze zu erweitern.“
Die adivo GmbH wurde 2018 als Spin-out von Morphosys gegründet unter Regie deren ehemaliger Mitarbeiterin Ladetzki-Baehs und ihrem Kollegen Dr. Markus Waldhuber. Das Mutterunternehmen hat der Ausgründung die Rechte an einer neuen, vollsynthetischen Phage-Display-Antikörperbibliothek übertragen. (siehe Artikel im VentureCapital Magazin: https://www.vc-magazin.de/blog/2018/08/20/innovation-in-der-veterinaermedizin-adivo-sichert-sich-finanzierung/).

Als Investoren der ersten Stunde haben sich neben Morphosys auch der HTGF sowie OCCIDENT an der Finanzierung beteiligt.
Weitere Informationen finden sich unter www.adivo.vet

Über den Autor

Dr. Georg Kääb ist seit 1. Februar Redaktionsleiter der Plattform LifeSciences. Davor war er über 10 Jahre Manager Communications bei der Biotech-Netzwerkagentur BioM. Von der Ausbildung her Biologe waren die ersten Berufsstationen als freier Journalist bei u.a. Süddeutscher Zeitung sowie DIE ZEIT und dann ebenfalls ein gutes Jahrzehnt als Chefredakteur der Mitgliederzeitschrift des Verbandes dt. Biologen, vdbiol.