Das „South by Southwest“-Festival in Austin, Texas, ist das größte Technologie-Festival der Welt und gilt als Brutstätte für die neuesten Start-up-Ideen im Digitalzeitalter. Nun konnte mit der Hamburger Sonormed GmbH erstmals eine deutsche Firma den Start-up-Wettbewerb SXSW Accelerator gewinnen. Mit seiner App gegen Tinnitus konnte das Start-up von der Elbe in der Kategorie „Digital Health“ überzeugen.

Auf 48 Finalplätze in den sechs Produktkategorien hatten sich weltweit rund 500 Start-ups beworben. Sonormed wurde als eine von acht Firmen in der Kategorie „Digital Health und Life Sciences“ zum finalen Pitch zugelassen. Die Hamburger haben mit Tinnitracks eine App für eine Musiktherapie entwickelt, die das Leiden von Tinnitus-Patienten lindern kann. Allein in Deutschland leiden etwa 3 Mio. Betroffene.

Die Idee hinter der App: Ein technischer Algorhythmus, verpackt in einen mobilen Musikplayer, verwandelt die Musiksammlung der Patienten in therapiegerechte Musik, indem die jeweils individuellen störenden Tinnitus-Geräusche herausgefiltert werden. Die Patienten sollen diese Musik bis zu zwei Stunden täglich über sechs Monate hören. Klinische Tests der Universitätsklinik Münster haben laut Sonormed ergeben, dass die Lautstärke des Tinnitus auf diese Weise im Schnitt um 25 bis 30% reduziert werden konnte.

Schon heute empfehlen rund 100 Ärzte und Hörgeräteakustiker die Musiktherapie. Zudem vertreibt die Firma Sennheiser speziell auf Tinnitracks optimierte Kopfhörer. Bislang hat der webbasierte Service den Patienten jährlich 539 EUR als Lizenzgebühr gekostet. Mit der neuen App, die demnächst sowohl im App-Store von Apple als auch in einer Android-Version erhältlich sein wird, kann ein Monatsabonnement von 19 EUR abgeschlossen werden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.