Werbung

Der vierte Fonds des Tübinger Wachstumsinvestors SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement hat sich an der AOT AG beteiligt. Die AOT AG ist ein Schweizer Roboterchirurgie-Unternehmen, dass 2011 als Spin-off des Universitätsspitals und der Universität Basel gegründet wurde. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet ein robotergestütztes Lasersystem für die Knochenchirurgie (CARLO, Computer Assisted, Robot-guided Laser Osteotom). Dieses ermöglicht neue und präzisere Schnittgeometrien, verbessert die Sicherheit des Eingriffs und fördert eine schnellere Heilung.

Das von der AOT AG entwickelte System vereinfacht die Planung und Durchführung von Knochenoperationen. Kernelemente sind ein 3D-Planungs- und Navigationssystem, ein ergonomischer Handling-Roboter sowie ein neuartiges Laser-Trennverfahren mitsamt sehr genauer Echtzeit-Tiefenkontrolle. Das innovative System wird bei Knochenoperationen eingesetzt. Im Vergleich zu den heute verwendeten mechanischen Instrumenten erlaubt CARLO neue und äußerst präzise Schnittgeometrien. Zudem verbessert das System die Sicherheit des Eingriffs und fördert eine schnellere Heilung.

„Der Markt für robotergestützte Operationssysteme wächst stark. AOT zeichnet sich hier durch die genaue, den Bedürfnissen des Chirurgen angepasste Planungs- und Navigationsunterstützung sowie die schonende Laserschneidtechnologie aus“, erläutert Bernhard Schirmers, Geschäftsführender Partner bei SHS, die Investition. „Weil damit auch schwierige und neue Eingriffe möglich sind, profitiert davon der Patient.“

„Als Brancheninvestor hat SHS große Expertise bei regulatorischen Themen oder Produkteinführungen, insbesondere bei innovativer Medizintechnik. Von dieser Erfahrung wird unser Unternehmen profitieren“, ergänzt Alfred E. Bruno, CEO und Mitbegründer von AOT.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.