Werbung

Das israelische biopharmazeutische Unternehmen RedHill Biopharma Ltd. (NASDAQ: RDHL / TASE: RDHL) hat eine Forschungskollaboration mit dem Leipziger Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) zur Evaluierung von RedHills onkologischem Wirkstoffkandidaten RP101 abgeschlossen.

Redhill ist in erster Linie auf die Entwicklung und Vermarktung von proprietären, oral verabreichten, niedermolekularen Medikamenten in späten Stadien der klinischen Entwicklung zur Behandlung von entzündlichen und gastrointestinalen Erkrankungen, inklusive Krebs, fokussiert. Beim IZI handelt es sich um eine der weltweit größten und bekanntesten Organisationen für angewandte Forschung.

RP101 ist ein proprietärer, First-in-Class, oral verabreichter, Hitzeschockprotein-27-(Hsp27)-Inhibitor, der sich aktuell in der Phase-II befindet. Er soll die Induktion einer Resistenz gegen Chemotherapien verhindern und dadurch die Sensitivität des Tumors gegenüber einer Chemotherapie erhalten sowie möglicherweise die Überlebenszeit der Patienten verbessern. Die Forschungskooperation testet RP101 in Kombination mit Standard-Chemotherapien in präklinischen Onkologie-Modellen, einschließlich Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Ergebnisse der Studien werden demnach noch in der ersten Jahreshälfte 2016 erwartet. Das präklinische Programm soll die bestehenden klinischen Phase-I- und Phase-II-Daten mit RP101 unterstützen und den klinischen Entwicklungspfad des Medikaments bewerten.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.