Werbung

Das Diagnostikunternehmen numares AG hat seinen nicht-invasiven Nierenabstoßungstests renalTX-SCORE in den Markt eingeführt. Es ist der weltweit erste Metabolomics-Test, der anstatt einzelner Biomarker ein metabolisches Biomarker-Netzwerk nutzt und Ärzten dabei hilft, die akute Abstoßung einer transplantierten Niere zu diagnostizieren. renalTX-SCORE soll als CE-markiertes In-vitro-Diagnostikum (IVD) in ganz Europa vermarktet werden.

Zusammenspiel vieler Moleküle

Damit ist es gelungen, ein Biomarker-Netzwerk in Urin zu identifizieren und dieses für die Diagnostik einer Nierenabstoßung nach einer Transplantation nutzbar zu machen. Gängige diagnostische Tests stützen sich meist nur auf einen oder wenige Biomarker, also Moleküle deren Konzentration bestimmt wird. numares nutzt stattdessen die Auswirkungen einer Krankheit auf die Dynamik des Stoffwechsels, sprich das Zusammenspiel vieler Moleküle. Diese Effekte können sich spezifisch äußern: als Veränderung eines sogenannten Biomarker-Netzwerks, also vieler verschiedener „Rädchen“ innerhalb der menschlichen Stoffwechselmaschinerie. So können auch Erkrankungen diagnostiziert werden, die nicht anhand eines einzelnen Markers feststellbar wären.

Aktuelle Biopsien können Transplantat gefährden

Zurzeit werden bei Transplantationspatienten im Verdachtsfall, teilweise aber auch routinemäßig, Biopsien der neuen Niere zur Detektion einer möglichen Abstoßung durchgeführt. Diese invasiven Eingriffe können das Transplantat gefährden, belasten den Patienten und führen zu hohen Kosten. Der renalTX-SCORE-Test bewertet den Zustand des Biomarker-Netzwerks anhand einer Urinprobe und liefert einen Wert, der die Wahrscheinlichkeit einer Nierenabstoßung angibt. Daher ermöglicht der Test erstmals eine besonders engmaschige, regelmäßige Nachkontrolle der transplantierten Niere ohne die zusätzlichen Belastungen für den Patienten und das Organ. Eine Blutentnahme ist dafür nicht erforderlich – für den Test reicht eine einfache Urinprobe aus.

Der neue Abstoßungstest wurde von numares in Kooperation mit Prof. Bernhard Banas, Leiter des Universitären Transplantationszentrums Regensburg, erfolgreich entwickelt. Insbesondere bei unspezifischen Symptomen oder unklaren Befunden soll der Test die Diagnosefindung durch den Arzt unterstützen.

Test kann häufiger eingesetzt werden

„Im Gegensatz zur invasiven Nierenbiopsie, dem klinischen Standard zur Diagnose einer Nierenabstoßung, kann der renalTX-SCORE-Test zur Überprüfung des Transplantats öfter eingesetzt werden – ohne den damit verbundenen Stress für Patient und neue Niere“, erläutert Professor Banas. „Unser mittelfristiges Ziel ist es, Organbiopsien so weit als möglich zu reduzieren und durch den neuen Test zu ersetzen.“

Jährlich allein rund 80.000 Nierentransplantationen in Deutschland

Nierentransplantationen sind die weltweit häufigsten Organverpflanzungen. Allein in Deutschland wurden im Jahr 2016 rund 2.100 Nieren transplantiert. Weltweit summiert sich die Zahl der jährlich verpflanzten Nieren auf rund 80.000. Etwa 10% der Transplantationspatienten sind innerhalb des ersten Jahres von Abstoßungsreaktionen betroffen. Diese können die Lebensdauer des Transplantats verkürzen und im schlimmsten Fall zum Verlust des Organs führen. Der Bedarf nach einer frühzeitigen Erkennung und zügigen Therapie einer Transplantatabstoßung ist entsprechend groß.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.