Werbung

Die von Noscendo entwickelten Diagnostikverfahren helfen Intensivmedizinern bei der Identifizierung der relevanten Erreger bei blutstromassoziierten Infektionen. Das Münchner Family Office Wieland Capital, der Hightech-Gründerfonds sowie drei Business Angels investieren nun gemeinsam einen siebenstelligen Betrag in die Noscendo GmbH. Damit strebt das Unternehmen die Zulassung seines Medizinprodukts an und bereitet den Markteintritt für die proprietäre Diagnostikplattform vor.

Bestehende Diagnostikverfahren geben Intensivmedizinern bei Infektionen im Blutstrom wie z.B. Sepsis („Blutvergiftung“) und Endokarditis (Entzündungen der Herzinnenhaut) in über zwei Dritteln aller Fälle keinen eindeutigen Rückschluss auf die ursächlichen Keime. Dadurch kann die Therapie oft nur durch Gabe von Breitband-Antibiotika erfolgen. Die unspezifische Behandlung führt zu einer hohen Sterblichkeit sowie schwerwiegenden Folgeerkrankungen bei vielen Patienten, und verschärft zudem das Problem der Entstehung resistenter Krankenhauskeime.

Identifizierung mittels Next-Generation-Sequenzierung

Noscendo hingegen identifiziert mittels Next-Generation-Sequenzierung (NGS) Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten im Blutstrom der Patienten und kann die Relevanz dieser Erreger durch proprietäre Algorithmen bewerten. Die Diagnostik unterscheidet bei poly-mikrobiellen Infektionen den primären Keim über mehrere Erregerklassen hinweg. Intensivmediziner können auf diese Weise blutstromassoziierte Infektionen auf Basis der Noscendo-Analytik viel spezifischer behandeln, in dem sie das für den identifizierten Erreger wirksamste Therapeutikum verabreichen.

Höhere Genauigkeit und Zuverlässigkeit

Die Technologie von Noscendo hat schließlich auch Robert Wieland, Geschäftsführer des Münchner Family Offices Wieland Capital, überzeugt: „Die Noscendo-Diagnostik zur Analyse und Identifizierung von Erregern hat aufgrund der ungleich viel höheren Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse das Potenzial, einen neuen Goldstandard in der Intensivmedizin zu definieren“.

Vorgehen zum Markteintritt

Mit den Finanzmitteln der Investitionsrunde soll die CE-Zertifizierung der Noscendo Diagnostikplattform als Medizinprodukt („Software As Medical Device“) abgeschlossen und der Markteintritt vorbereitet werden. „Mit inno­vativen Intensivmedizinern sowie ausgewählten Partnern werden wir unser diagnostisches Leistungsangebot in einem Einsendemodell sowie in ausgewählten Krankenhauslaboren vor Ort einführen“, beschreibt Dr. Peter Haug, CFO und Leiter Geschäftsentwicklung, das Vorgehen zum Markteintritt.