Werbung

Die nächste Großübernahme in der Pharmabranche ist vollzogen: Der US-Pharmakonzern Abbvie übernimmt für 21 Mrd. USD das auf Krebstherapien spezialisierte Unternehmen Pharmacyclics. Experten halten den Kaufpreis für relativ hoch, da Pharmacyclics im vergangenen Jahr nur einen Umsatz von unter 1 Mrd. USD erwirtschaften konnte. Zudem beruht der Erfolg von Cyclics auf einem einzigen Produkt.

Hinter der Übernahme steht jedoch ein großes strategisches Interesse. Über das Pharmacyclics-Mittel Imbruvica, welches zur Behandlung gegen Blutkrebs eingesetzt wird, will sich Abbvie im Geschäft mit Krebstherapien stärken. Gleichzeitig verringert Abbvie damit seine Abhängigkeit von seinem wichtigsten Produkt, dem Mittel Humira gegen Arthritis. Mit 12,5 Mrd. USD war Humira das weltweit umsatzstärkste Medikament im vergangenen Jahr und sorgte für 60% des gesamten Abbvie-Umsatzes. Allerdings werden die Patente für Humira in wenigen Jahren auslaufen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.