Die kürzlich veröffentlichten Geschäftszahlen zeigen einen Umsatzanstieg von 51,9 Mio. EUR im GF 2013 auf aktuell 78 Mio. EUR. Auch beim EBIT – Gewinn vor Zinsen und Steuern – konnte MorphoSys in 2013 überzeugen. Dieser lag laut eigenen Angaben mit 9,9 Mio. EUR vier Mal so hoch als noch im Vorjahreszeitraum. CEO Moroney, der die Jahresziele in 2013 gleich drei Mal angehoben hatte, sieht den Erfolg in den Investitionen in das firmeninterne Portfolio. Diese Fokussierung habe sich laut Moroney im vergangenen Jahr ausgezahlt. So hätte man für zwei der drei eigenen Forschungsprogramme lukrative Lizenzverträge mit hochkarätigen Partnern abschließen können.

Dieser Erfolg spiegelt sich auch im Gewinn des abgelaufenen Geschäftsjahres wider, der von 1,9 Mio. auf satte 13 Mio. EUR kletterte. Der Gewinn je Aktie (EPS) liegt demnach bei 0,54 EUR. Trotz der extrem guten Zahlen, die auch die Prognosen der Analysten trafen, rechnet MorphoSys für das laufende Jahr aber mit einem Umsatzrückgang. Das liegt mitunter auch daran, dass in 2013 größere Einmalzahlungen angefallen waren. Der Erlös für 2014 wird zwischen 58 Mio. bis 63 Mio. EUR erwartet. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) rechnet das Martinsrieder Unternehmen in 2014 mit minus 11 bis minus 16 Mio. EUR.

MorphoSys, dessen Einnahmen primär aus Kooperationen mit Pharmakonzernen kommen, konnte im September 2013 eine erfolgreiche Kapitalerhöhung abschließen und hat etwa 390 Mio. EUR „in der Kriegskasse“. Die liquiden Mittel zum 31. Dezember 2012 hatten bei lediglich 135,7 Mio. EUR gelegen. Somit sollte die weitere Entwicklung der Firma erst einmal gesichert sein.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.