Werbung

Das Biotechnologie-Unternehmen Molecular Partners hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Verlust verringern können. Insgesamt weist das Unternehmen einen Fehlbetrag von 0,1 Mio. CFH auf, nach einem Minus von 2,3 Mio. CFH in 2014.

Der Gesamtertrag für 2015 lag nach Angaben des Unternehmens bei 29,1 Mio. CFH – also ein Zuwachst von 9,3%. Die liquiden Mittel wurden per Stichtag mit 215,4 Mio. CFH angegeben, verglichen mit 188,4 Mio. im Vorjahr. Die Barmittel verzeichneten einen Zufluss von 27 Mio. CFH.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung stiegen um rund 25% auf 25 Mio. CFH. Insgesamt verbleibt ein betrieblicher Verlust von 2,2 Mio. CFH. In 2014 hatte noch ein Gewinn von 1,8 Mio. CFH zu Buche gestanden.

Für das Gesamtjahr 2016 kündigt Molecular Partners einen weiteren Anstieg der Kosten an. Hintergrund sei die Weiterentwicklung seiner wichtigsten Produktkandidaten. Man rechnet mit Kosten zwischen 50 und 60 Mio. CFH. Die Produktpipeline soll vor allem in der Ophthalmologie, Onkologie sowie der Immunologie weiter vorangetrieben werden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.