Werbung

Der deutsche Pharmakonzern Merck hat Nordamerikas erstes BioReliance End-to-End Biodevelopment Center für Arzneimittelhersteller in Burlington, Massachusetts, eröffnet. Es bietet Leistungen zur Zelllinienentwicklung, die Entwicklung von Upstream- und Downstream-Prozessen sowie die nicht der GMP unterliegende klinische Produktion. Das neue Zentrum soll praktische Erfahrung und Beratung durch Experten für jede Phase der biotechnologischen Entwicklung und Herstellung vermitteln.

Bedeutung von Biopharmazeutika wächst

Die Herstellung von Biopharmazeutika (sogenanntes „Biomanufacturing“) ist eine Wachstumsbranche, in der eine optimierte Produktion und hohe Qualität zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die Arzneimittelentwicklung ist jedoch ein langwieriger und komplexer Prozess, der beträchtliche finanzielle Investitionen von Biotech-Unternehmen erfordert. Das neue End-to-End Biodevelopment Center ist eines von weltweit drei Komplettlösungen anbietenden Zentren, die Biotech-Partner von Merck bei der Prozessentwicklung vom klinischen Frühstadium bis zur Vermarktung unterstützen. Die weiteren Standorte sind Martillac, Frankreich, und Schanghai, China.

Merck ist seit mehr als 31 Jahren in der Prozessentwicklung tätig und kann auf Erfahrung in der Bereitstellung robuster klinischer Produktionsprozesse und klinischer Materialien innerhalb von 9 bis 12 Monaten verweisen. Das globale Team, das alle Entwicklungsphasen abdeckt, hat etwa 240 Projekte zur Herstellung von Biopharmaka auf Basis großer Wirkstoffmoleküle in Größenordnungen von 3 bis 2.000 Litern umgesetzt.

Advance Biotech Grant Program – finanzielle Förderung für Entwicklung von Life Science-Therapien

Mit dem Advance Biotech Grant Program erweitert das Life-Science-Geschäft von Merck sein Engagement für die globale Biotech-Community. Im Rahmen des neu erweiterten Förderprogramms erhalten alle sechs Monate drei Biotech-Unternehmen weltweit insgesamt 200.000 EUR jährlich an kostenlosen Leistungen und Produkten zur Bewältigung ihrer Herausforderungen bei der Prozessentwicklung. Insgesamt werden jährlich sechs Unternehmen durch das Advance Biotech Grant Program gefördert.

Seit 2015 unterstützt das Life-Science-Geschäft von Merck junge Biotech-Unternehmen weltweit im Rahmen von Förderprogrammen. Bisher wurden fünf Förderpreise für Unternehmen mit vielversprechenden Therapien wie Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten zur Krebstherapie und monoklonalen Antikörpern zur Fibrosebehandlung vergeben. Zuletzt wurden 2017 vier Biotech-Unternehmen in China finanziell gefördert.

Auswahlkriterien für die Förderung sind der wissenschaftliche und gesellschaftliche Wert der in der Entwicklung befindlichen Therapie sowie Prozessherausforderungen und Fähigkeitslücken, die sich auf die weitere Entwicklung auswirken können.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.